Archiv der Kategorie 'love techno - hate germany'

if you realy want, i‘ll be yours!

steffi – yours feat. virginia

Jefferson Airplane – White Rabbit (umami Edit)

hammer…

james blake – limit to your love (d.b. – limit – keinerechte / kr003)

<3

STOPPT GEMA 2013

STOPPT DIE GEMA TARIFREFORM!
STOPPT DIE UNTRAGBAREN ZEITREGELN!
STOPPT DEN LAPTOPZUSCHLAG!
STOPPT DEN ERHÖHTEN BASISTARIF!
gema stoppen!
14:00 Uhr Kundgebung vor der GEMA-Bezirksdirektion Berlin, Keithstraße 7
18:00 Uhr Start des Demonstrationszuges über den Ku‘damm
22:00 Uhr Abschlusskundgebung und Ende der Demonstration auf dem Wittenbergplatz

gute musik, die hier bisher fehlte…

Noir, Haze – Around (Solomun Vox Remix)

Fairmont – Gazebo

Alle Farben – Danse [Drauf und Dran Remix]

IV35 / Osunlade – Envision (Âme Remix)

One Day/Reckoning Song (Wankelmut Remix) – Asaf Avidan & the Mojos

sTrAnGe

es gibt so tage, da ist irgendwie alles strange. sonntag, weit weg von zu hause. draußen ist ziemlich geiles wetter und ich lieg immernoch im bett und will auch nicht so recht aufstehen. die gedanken kreisen und alles ist so schrecklich kompliziert. alles. man kann dann so musik hören die zur stimmung paßt. adana twins mit „strange“ zum beispiel.

oder man hört musik, die auch nach vorne geht und versucht klar zu kommen und aufzustehen und raus zu gehen. und das werd ich jetzt auch tun – c.p. – METAL HEART einsauszwei edit !

der soundtrack für das schöne leben

es gibt ja so tracks die sind einfach gut und dann gibts noch welche, die sind einfach gut und man verbindet sie auch noch mit tollen momenten und erlebnissen. „theophilus london – wine and chocolate (andhim edit)“ gehört für mich zur zweiten sorte. wunderschön anzuhören und nochmal besser, weil mit wunderschönen erinnerungen verbunden… enjoy! <3

3.August: LTHG #24

Die letz­te lt-hg-Sause im Som­mer be­ginnt wie ge­wohnt in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag um 23.​59 Uhr im wun­der­ba­ren ://about blank (Mark­gra­fen­damm 24c, 10245 Ber­lin) und dann gehts Sams­tag wie­der von 8 bis 16 Uhr im ://about gar­ten wei­ter. Mit dabei:
*Hol­ger Zils­ke (play­hou­se/leena)
*Eva Be (Best Works)
*Es­ther Du­i­jin (Ams­ter­dam)
*Rocko Ga­ro­ni (ZCKR Re­cords)
*Resom (://about blank)
*Ro­bert Au­di­en (Neu­bau Ber­lin)
*maus & flot­ze2.0 (ra­ve­bot­ta / ffm)
*Elect­ro­se­xu­al (Rock Ma­chi­ne Re­cords)
*Ernst & Pa­low­ski (Raum&Zeit/Glücks­kind)
love techno - hate germany august 2012
Die Ein­nah­men die­nen der De­ckung von Pro­zess­kos­ten im Zu­sam­men­hang mit den an­ti­fa­schis­ti­schen Pro­tes­ten gegen den Neo­na­zi­auf­marsch zum 13. Fe­bru­ar in Dres­den.
turn left – smash right!

Myfriday-Benefizsause #3

Freitag * 9. März 2012 * ab 23:59 Uhr
Benefizsause für D.I.Y.-Konzertkultur im ://about blank (Markgrafendamm 24 c, S-Bhf Ostkreuz, 10243 Berlin).

House:
Daniel Archut (Telekollegen)
Metrobox (Parallel / we play house)

Techno:
Marcel Cluso (Dienstagswelt)
Mary Velo (Coincidence/ntrop)
U-lee (Kotti Crew / Paloma)
Artemis (://about blank) & SK Mize (Rostock)

Und für Leute, die damit nicht so viel anfangen können gibt es im Garten einen „Lokal“-Revivalfloor… :)

meifriday aka myfriday3

love techno – hate germany *apabiz*benefiz*

Weiter gehts mit love techno – hate germany am 24.Februar um 23.59 Uhr im ://about blank und diesmal mit…

LOBBY:
*Rampue (Audiolith)
*Miriam Schulte (Green Empire)
*Zweifuss (Elektrofreaks)
*Memmelmann (Reducation DJ-Team)

MDF:
*Türcrew an den Decks – u.a. razemat!

Benefiz-Sause für das antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin, welches seit über 20 Jahren mit unvergleichlicher Sachkenntnis und Hintergrundwissen über rechte Aktivitäten und Ideologien informiert.

P.S.: Am 4.April gibt es wieder ein humpday-special – diesmal Soli für die 8.Mai-Parade. Und die nächste richtige lt-hg-Party ist dann übrigens am 25.Mai – es lohnt sich als auch an diesem Freitag in Berlin zu sein…

love techno - hate germany *apabiz*benefiz*

facebook & ra & beatrausch

Video:

there is no time to regret

zauberhafte flyer! wunderbares lineup! das wird eine epische party!
there is no time to regret

Samstag, 4. Februar 23:59 – ://about blank

FAIRMONT a.k.a JAKE FAIRLEY [beachcoma, border community] // ARTEMIS [://about blank] // T.RAUMSCHMIERE [shitkatapult] // HAGEN RICHTER // ACID MARIA [abe duque rec.] // -IAAC- [://about blank, stromperlen]

bestimmte zustände können zu krisen führen, an deren rändern zwischenräume produziert werden. in diesen kann versucht werden das bestehende mit großem einsatz zu erhalten und zu perfektionieren. in anderen wird versucht etwas altes in neues zu wandeln. die entstehende desorientierung lässt sich gelegentlich in kreatives potential überführen. brüche verhindern dabei scheinbar den „kopieren- und einfügen“ prozess. so findet sich in dieser nacht ein musikalischer technogrenzraum, beeinflusst von punk, rave und indie rock, der uns in die hände klatschen lässt. eingeladen sind musiker_innen, die in der weiterentwicklung von elektronischen klängen etwas sehr eigenes gepflegt haben und dabei trendkrisen resistent kreativ arbeiten konnten, ohne stoisch zu wirken.

REGRET – demi saison

„des rues de sucre“-party 2012

die straßen aus zucker feiern mal wieder im ://about blank:

des rues de sucre 2012

Freitag, 13.Januar ab 23:59 im ://about blank (Markgrafendamm 24c, 10245 Berlin) mit:

Dirk von Lowtzow (Tocotronic)
Daniela La Luz (parallel, riot riot technique, moody heights)
Dj Kai & Dj Peter (kassette…bleistift…80er!)
Robert Audien (Neubau Berlin)
Kombiteller (dille*tanten)
resom (:// about blank)
Viperflo

Nachdem 2011 ganz von Bewegungen aller Art beherrscht wurde, feiert die Straßen aus Zucker den Beginn ihres vierten Jahres im Sinne der Bewegung des Tanzbeins. Dazu gibt es Musik aus längst vergangenen Epochen, seltsames zum Träumen und natürlich: House und Techno.
Im Zweifel für die gute Laune und das nächste Blatt Propaganda.

Mehr findet ihr hier: strassenauszucker.blogsport.de

strassen aus zucker party

25.11.: love techno – hate germany

love techno – hate germany, Frei­tag, 25. No­vem­ber, ab 23 Uhr 59 mit:

Ro­bo­so­nic (Ber­lin Kreuz­berg In­sti­tut / JACK­MO­DE)

Micha­el Nadjé (BTAIM / Ro­ta­ry Cock­tail)

Term & The MNKY (Blau-​Kol­lek­tiv / kri­tik re­cords)

Momo & Risk Alert (ill / Tone Di­vi­si­on, Ham­burg)

Pho­na­tic (es­tran­ge / ashore)

DJ goshi (Yuko Re­cord / Ga­la­xi Re­cord, Frank­reich)

Be­ne­fiz-​Sau­se für linke Netz­werk-​In­fra­struk­tur-​Pro­jek­te gegen Staats­tro­ja­ner, Vor­rats­da­ten­spei­che­rung und Über­wa­chung.

love techno - hate germany

AUTOMATIC HERBST DANCE

Samstag, 29.10.2011 im ://aboutblank (Am Markgrafendamm, S Ostkreuz)
Beginn: PÜNKTLICH 22 Uhr!!!

Konzert:
Pyro One
Mad Minority
Kaput Krauts
Egotronic
DiskoCrunch

DJ:
Paramida vs. Katovl Menovsky
Rampue
asocial.fm
Miriam Schulte
iaac
Mr. Ties

Ein Tanzabend scheint auf den ersten Blick ein selbstverständliches, triviales Ding. Seine Analyse ergibt, dass er ein sehr vertracktes Ding ist, voll metaphysischer Spitzfindigkeit und theologischer Mucken. Soweit wir ihn besuchen, ist nichts Mysteriöses an ihm, ob wir ihn nun unter dem Gesichtspunkt betrachten, dass er durch seine Eigenschaften menschliche Bedürfnisse befriedigt oder diese Eigenschaften erst als Produkt menschlicher Arbeit von Pyro One, Mad Minority, Kaput Krauts und Egotronic erhält.
Es ist sinnenklar, dass der Mensch durch seine Tätigkeit die Formen der Musikstoffe in einer ihm nützliche Weise verändert. Die Form des Vinyls z.B. wird verändert, wenn man sie auf einen Plattenteller legt. Nichtsdestoweniger bleibt das Vinyl, ein ordinäres sinnliches Ding. Aber sobald es gemeinsam mit Rampue, Disko Chrunch, Paramida & Katovl Menovsky, Miriam Schulte, asozial.fm, Mr. Ties und iaac auftritt, verwandelt es sich in ein sinnlich übersinnliches Ding.
Wir stehen dann nicht nur mit unseren Füßen auf dem Boden, sondern stellen uns dem Tag gegenüber auf den Kopf und entwickeln aus unseren Köpfen Grillen, viel wunderlicher, als wenn wir aus freien Stücken zu tanzen begännen.

Während tagsüber bei der Marxherbstschule von TOP B3rlin darüber gestritten wird, was es mit dem notwendig falschen Bewußtsein auf sich hat und wozu es im Stande ist, versuchen wir es am Abend gezielt auszuknipsen. Komplett verrückt und knapp am Irssinn vorbei ist der Mix aller zusammenarbeiter Geladener, die im ://aboutblank an der Umkehrung der als objektiv erscheinenden Verhältnisse drehen, werkern, arbeiten und machen: Willkommen zum Automatic Herbst Dance.

Der musikalisch etwas breit gefächerte Tanzabend dient zur Unterstützung der vierten Marx-Herbstschule.

mittwoch: love techno – hate germany

love techno – hate germany“ haben jetzt nicht nur ein richtigechtes blog und eine neue facebook-seite, sondern sind auch bei resident advisor und machen am mittwoch wieder ne humpday-party:
love techno - hate germany humpday special

außerdem mal das hier anhören – bitte – danke: