Archiv der Kategorie 'keine rezension!'

dumm ist der, der dummes tut…

das die meisten künstler, wie die meisten blogger ein ding zu laufen haben ist ja allgemein bekannt – versteht sich. die zwei vollpfosten von surrend schießen aber aktuell mal wieder alle vögel ab. zunächst plakatieren sie in berlin eine landkarte von nahost, auf der israel fehlt und schreiben ganz groß „endlösung“ drüber. wenn es zu diesem machwerk dann proteste von jüdischen organisationen gibt, die den „endlösungs“-humor nicht so recht teilen wollen, dann ist das für pia und jan nur der beweis, das „israelkritik“ in deutschland einer „zensur“ unterliegt und zwar durch die „israelische lobby“.
das ist nun kein besonders kreativer gedanke, aber so schön dargestellt hat das lange keiner mehr: man bringt in bild und wort ne vernichtungsfantasie am staat der juden an den start, behauptet das wäre ja nur eine „kritik“ an israel und reagiert auf die wirkliche kritik an dem scheiß einfach damit sich als von der „israellobby“ verfolgte unschuld zu präsentieren und das ganze noch als sinn und zweck der provo-aufdeck-kunstaktion zu propagieren.
vielleicht sollte mal wer pia und jan gepflegt eine in die fresse zimmern und wenn sie sich dann darüber beschweren, damit kontern, dass man das ja bloß gemacht hat um zu zeigen, das die sich sicher wieder aufregen werden – so als provo-aufdeck-kunstaktion versteht sich…

erstermai

in den letzten tagen gab es ja viele diskussionen und sogar einige zerwürfnisse im engsten bekanntenkreis. der die große und scheinbar alles entscheidenen frage war: naziaufmarsch verhindern oder beim openair abhängen?
nun hat sich doch noch alles zum guten gewendet und so heißt es morgen schlicht und einfach: bums statt braun!
bums statt braun
be there!

hahahamburg

alles klar oder was?

warum sich deichkind dafür hergeben bei dieser geschichte „am ende“ zu spielen bleibt offen – oder eine noch schlechterer promogag von rotfront hamburg

frühlings-tv

nachrichtenfuzzi im studio:
„scheint so als hätte sich der frühling nun endlich gegen den winter durchgesetzt. deutschland atmet auf!“
*schnitt*
„reporterin“ am starnberger see mit einem eisbecher im außen bereich eines cafes:
„ich habe es mir hier vor einem cafe gemütlich gemacht und esse mein erstes eis in diesem jahr… mhhh, lecker!“
*schnitt*
andere „reporterin“ auf einem ausflugsschiff aufm rhein in köln:
„die ausflugsschiffe haben ihren betrieb zwar noch nicht aufgenommen, aber bis es soweit ist setzte ich meine sonnebrille auf und gucke ins glitzernde wasser.“
*schnitt*
andere „reporterin“ in irgendeiner einkaufsstraße in ???
„ich habe jetzt schon so lange auf mein erstes kugeleis warten müssen… mhhh, viel zu lange. aber zum wochenende soll es wieder regnen.“"
*schnitt*
nachrichtenfuzzi im studio:
„weitere wichtige nachrichten nun in der kurzzusammenfassung.“

*UMSCHALTEN!*

der makss geht ab.

jaja, es ist eher ein pflichpost, denn alle, also wirklich alle haben das ja nun heute schon gepostet – selbst der raketstar hat was geschrieben, was nun aber irgendwie wieder weg ist. was war das nur?. der fast-arab-rapper dreht auf jeden fall total ab:

das mobivideo 2009

mobivideos erfreuen sich ja schon länger einer gewissen beliebtheit. aktuell gibt es sogar mit der dresden-mobilisierung eine der größten wellen für ein einzelnes event, nach dem g8-gipfel in heiligendamm. von gut oder wenigstens engagiert gemacht, bis zu hier-ein-bild-da-ein-bild-und-dann-noch-mucke-drunter-gelegt ist alles dabei. all das gab es natürlich auch im letzten jahr und inspiriert durch den erneuten contest für das plakat des jahres, bin ich auf die gloreiche idee gekommen selbiges mal für mobivideos in angriff zu nehmen.
hier erstmal eine kleine sammlung von mir und natürlich seid ihr alle aufgefordert fleißig zu ergänzen! außerdem müßt ihr auch noch eure favoriten nennen, damit das mit der abstimmung was wird und so. is klar, oder?

erfurt – 22.01.09

münchen – 07.02.09

dresden – 13.02.09
1.)

2.)

osnabrück – 07.03.09

berlin&frankfurt – 28.03.09

strasborg – 01.-05. 04.09
1.)

2.)

berlin – 01.05.09
1.)

2.)

3.)

4.)

nürnberg – 01.05.09

hannover – 01.05.09

mainz – 01.05.09
1.)

2.)

wiesbaden&mainz – 30.04.&01.05.09
1.)

2.)

mainz, hannover und ulm – 01.05.09
1.)

2.)

köln – 08.-10.05.09

berlin – 16.05.09

berlin – 23.05.09

bundesweit – 17.06.09
1.)

2.)

berlin – 20.06.09
1.)

2.)

dortmund – 05.09.09

berlin – 2.-4.10.09

berlin – 07.11.09
1.)

2.)

göttingen – 14.11.09

münchen – 14.11.09

rostock – 14.11.09

erfurt – 22.11.09

das beste plakat 2009

bei politischesplakat.blogsport.de gibt es wieder den contest für das „beste Plakat 2009″. nach abwägung optischer, politischer und persönlicher vorlieben würde ich folgende ins rennen schicken:
1.5.w
23.5.b
17.10.l
kgzf.hh
23.10.lthg
7.11.b
ne reihenfolge hab ich noch nicht klar, aber es geht ja auch erstmal nur um favoriten.

extremismus und gewalt

in den letzten tagen gab es auf blogsport ein paar interessante beiträge zu den themen extremismus, gewalt und justiz.
streetart137 dokumentiert einen beitrag aus dem aktuellen aib:

Die U-Haft als Mittel strafrechtlicher Kontrolle
geschrieben von Peer Stolle, Rechtsanwalt aus Berlin
»Feuer-Chaotin endlich im Knast« So schrieb die BILD am 20. Mai 2009, als gegen Alexandra R. wegen des Verdachts auf Brandstiftung an einem PKW in Berlin-Friedrichshain Haftbefehl erlassen wurde – obwohl von der Staatsanwaltschaft zunächst kein Haftbefehl beantragt und die vorläufig festgenommene linke Aktivistin aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden war. Maßgeblich für die Entscheidung war eine sehr wirksame Kampagne des Berliner Boulevards und der konservativen Tagespresse. Als »Schande« bezeichnete es die BILD-Zeitung, dass gegen Alexandra R. nicht sofort Haftbefehl erlassen wurde.“ (weiter)

die brummkreiselpilotin berichtet über die unabhängigkeit von presse und justiz:

„Barbara Borchardt von der Linkspartei hat die Justiz in Deutschland als „Wurmfortsatz der Justizverwaltung“ bezeichnet und damit Dr. Armin Jäger, Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern, auf den Plan gerufen. Der zeigt nicht nur, das man mit Verweis auf die DDR so ziemlich alles schönreden kann, er liefert in Zusammenarbeit mit MVregio auch ein anschauliches Beispiel für die Unabhängigkeit der Medien.“ (weiter)

und aufm ponyhof gibts einen ganz netten beitrag des kabarettisten hagen rether:

megatrash

ihr kennt das: man hört irgendwann irgendwo nen track, den man cool, interessant oder einfach nur so scheiße findet, dass man denkt sich auf jeden fall am nächsten tag noch dran erinnern zu können. doch oft ist das nicht der fall und man denkt einfach nicht mehr dran oder kann sich irgendwie so garnicht erinnern, wie der track nun eigentlich ging. manchmal hat man dann glück im unglück und hört tage, wochen oder auch monate später das ding nochmal auf ner party oder im radio und kann dann sein umfeld damit quälen. ich danke fritz recht herzlich für dieses „schmuckstück“, auf welches ich heute wieder aufmerksam wurde. schon beim ersten hören war total klar, dass das megatrash ist. nach dem sehen des videos würde ich auf megascheißtrash erhöhen:

Nina Queer – Ficki Ficki Aua Aua Don"t Do It – MyVideo
nina veranstaltet heute übrigens um 20 uhr „das 1. internationale homo-rodeln“ an der wall im mauerpark…

schön wars…

schön wars… irgendwie.
die letzte love techno – hate germany-party im lokal. ok, es ging erst halb1 so richtig los, als die bühne des punkkonzertes abgebaut und die gäste eben dieses konzertes durch den bass nach draußen gespühlt wurden. ok, es mußte ganze 4mal biernachschub geholt werden, weil die punks vorher schon so gut gebechert hatten. ok, es gab keine klos im laden, aber dafür dieses coole dixi vor der tür. ok, es gab leichte technische probleme, aber die haben die meisten garnicht mitbekommen. ok, es gab wieder ein paar angetrunkene jungmänner, die gehen mußten, aber selbst dass ging relativ entspannt.
auf jeden fall gabs richtig gute musik von richtig guten djs und wer nicht dabei war, kann sich nun zumindest hier eine kleine geschmacksprobe holen, sich grün und blau ärgern nicht dagewesen zu sein und beim nächsten mal einfach mal den faulen hintern bewegen:
Katzebein by iaac

diese linksextremisten…

der vs in nrw hta ja schon länger kein bock mehr auf diese drögen farblosen berichte, mit denen man nichtmalmehr den verstaubtesten pw-lehrer hinterm ofen vorlocken kann. nach supertollen, crazy comics in farbe und bunt gegen rechtsextremismus und islamismus folgt nun – taraa „andi 3 – linksextremismus“. kann kostenlos bestellt werden und geht mit ner auflage von 100.000 an den start. die anderen beiden ausgaben habens schon auf 380.000 bzw 200.000 geschafft – alles für freiheit, gleichheit und demokratie.
andi 3
via kratzbuerste, klarmann und derwesten.
---
vielleicht kann sich ja mal wer ransetzten und den lustigen bunten bildern nen ordentlichen text verschaffen. diese blöden pseudo-dialoge auszutauschen dürfte ja nicht so schwer sein und dann machen wir einfach nen linksradikalen agitprop-comic draus…
ich freu mich drauf.

pseudoaction in göttingen

nagut, weil ich dieses tolle video gefunden hab, nun also doch nochmal was zu göttingen
im vorfeld wurde ja so dies und das erzählt und geschrieben – man würde keine vorkontrollen und kein spalier zulassen, es gäbe einen plan b und überhaupt. in der tat gab es dann größere gruppen, die wohl gleich als block, vermummt und unkontrolliert zum ort des geschehens gekommen sind und in der tat wurde das ganze bis zuletzt nicht angemeldet, sondern eben nur angekündigt. bis dahin also ganz ok (wenn man denn drauf steht zu „wichtigen“ ereignissen selbst mit den dümmsten vollpfosten eine große linke familienaktion durchzuziehen). doch schon mit den vorkontrollen gab es (natürlich) für viele andere keine oder eben gerade die erste große überraschung, denn am bahnhof und an anderen orten ließ es sich die staatsgewalt eben nicht nehmen ihren job zu machen und das diesmal wohl auch besonders gründlich. und direkt ab auftaktort waren eben auch unglaublich viele cops am start und bildet ein nicht zu übersehendes spalier und drängten immer wieder auf die einhaltung des vermummungsverbotes. und trotz spalier und diverser übergriffe auf die demo passierte das, was bei so demos halt passiert – es gibt blöde kommentare vom lauti, während die bullen dirket in der demo stehen und vom plan b ist nichts, also garnichts, zu sehen. ob das nun so gelaufen ist, weil wider erwartend doch nicht so viele vor ort waren (ja, auch ich hab mit deutlich mehr leuten gerechnet) oder an was auch immer das lag. auf jeden fall ist es peinlich im vorfeld die klappe aufzureißen, das man sogar die weisheitszähne sehen kann und dann das leider alt bekannte trauerspiel abzuliefern. noch peinlicher ja geradezu grotesk sind ansagen wie „leute laßt euch nicht von der polizei provozieren!“, wenn die cops grad die demo rocken und sich einmal mit voller besatzung von links nach rechts (oder umgekehrt) durch die reihen prügeln:

gute nacht!

neue aufrufe: es gibt kein ende der geschichte!

zur antinationalen demonstration am kommenden sonnabend gibt es neben dem großen bündisaufruf nun noch zwei weitere. die internationalen kommunistInen haben einen eigenen rausgehauen und ein kleineres bündnis bestehend aus emanzipative antifaschistische gruppe, naturfreundejugend berlin, …nevergoinghome, gruppe subcutan und jungdemokrat_innen/junge linke brandenburg hat ebenfalls noch einen wirklich gelungenen nachgeschoben:

Es gibt kein Ende der Geschichte!
Aufruf zur Antinationalen Demonstration gegen die Wendefeierlichkeiten

Am 09.11.2009 feiert Deutschland den Fall der Mauer und damit sich selbst und den Sieg des Kapitalismus in der Systemkonkurrenz. Nach den Erzählungen, die dieses Datum umrahmen, haben die Deutschen aus eigener Kraft und aus Antrieb zu Freiheit und Einheit die Mauern, die sie trennten und einengten, niedergerissen. Diese Feier bildet den Höhepunkt im „Supergedenkjahr“ 2009, in dem sich die deutsche Nation über verschiedene Jubiläen – 60 Jahre Grundgesetz, 20 Jahre Mauerfall und 2000 Jahre Varusschlacht – seiner Identität vergewissert. Diese nationale Identität wird über die zentralen Begriffe Einheit und Freiheit konstruiert. Dabei heißt „Einheit“ die Einheit eines nationalen Kollektivs, das sich nur durch Abgrenzung und Ausschluss von „Anderen“ als solches begreifen kann. „Freiheit“ heißt dabei gleich zweierlei: Es heißt einerseits die Freiheit zur nationalen Selbstbestimmung als Befreiung von den „Ketten der Alliierten“ und der Möglichkeit auf der internationalen Bühne als vollsouveräner Akteur wieder mitspielen zu dürfen. Zum anderen meint Freiheit hier die Erlangung der Bürgerrechte, d.h. das freundliche Zugeständnis des Staates auf den direkten Zugriff auf die Einzelnen weitgehend zu verzichten.“ (mehr)

außerdem gibts in der aktuellen jungle world „eine kritik des antinationalismus“ von der initiative gegen jeden extremismusbegriff aus leipzig unter dem titel „deutschland lieben“.
7.11. demo

„angemessene linksradikale Kritik an deutschen Zuständen“

am 20.10. gab es im fsk eine rund zweistündige sendung mit diskussionspartner_innen aus hamburg und berlin – u.a. waren leute von nfj-berlin, top-b3rlin und never going home dabei:

„9.11.2009: Deutschland feiert die „Wiedervereinigung“. In dieser Sendung diskutieren Einzelpersonen aus Hamburg und Berlin mit der t.o.p. Berlin, wie eine angemessene linksradikale Kritik an deutschen Zuständen auszusehen hätte. Diese Frage stellt sich gerade nach den Diskussionen um die Leipziger Demonstration „Still not lovin‘ Germany“ vom 10. Oktober 2009.“

das ganze gibts nun blitzschnell als mitschnitt bei freie-radios.net: teil1 & teil2

7.11.
07.11. Berlin: bundesweite antinationale Demonstration > „Es gibt kein Ende der Geschichte! – Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit!“ > 16.00 Uhr Checkpoint Charlie (Friedrichstr./Kochstr.)

ab heute: just!

just ist ab heute in der atm-gallery in mitte am start:

“ Der Berliner JUST gehört zu den bedeutendsten Fotografen der Grafitti- und Street-Art-Bewegung – seit rund 10 Jahren fotografiert er Künstler, die heute schon zu Ikonen geworden sind, und dokumentiert in brillianten Bildern die Höhepunkte urbaner Kultur. Zum ersten Mal präsentiert er jetzt in der Berliner ATM-Galerie eine Auswahl seiner besten Künstlerporträts und Street-Art-Fotografien.

Ob spektakuläre Interventionen von Brad Downey und Mark Jenkins, monumentale Wandarbeiten von Blu, FAITH 47 und NOMAD, radikale Performances von ZEVS, Doma und Dave the Chimp oder Galerie- und Museumsschauen von DAIM, D*Face und EVOL – JUST war dabei. Seine unkonventionellen Fotografien sprühen voller Energie und Leidenschaft, weil er selbst Teil der Szene ist, die er dokumentiert. JUST sprüht selbst seit über einem Jahrzehnt, kennt die Wände und Hausdächer von Berlin bis Bangkok, und die Protagonisten der Szene sind seine Freude – und genau diese Nähe und Intimität merkt man seinen Bildern an. Seine Fotografien sind lebendig: Sie symbolisieren die Freiheit auf den Hausdächern und die Ästhetik der Großstadt, sie riechen nach feuchter Farbe und dem Schweiß einer durchmalten Nacht und sie zeigen die Farbkrusten unter den Fingernägeln der Writer und die mit Farbe vollgesaugten Pinsel in farbenfroher Pracht. “ (mehr)

just-atm
via rebelart