Archiv der Kategorie 'fucking political'

Action in Berlin: „Nieder mit dem Islamischen Regime!“

Am 28.11.2012 haben iranische Oppositionelle die iranische Botschaft in Berlin angegriffen. Sie skandierten u.a. „Nieder mit dem Islamischen Regime!“ und „Nieder mit dem islamischen Klerus!“. Die Flagge des islamischen Regimes wurde heruntergerissen und verbrannt, anstatt ihrer eine rotschwarze Flagge mit der Aufschrift „Free World“ aufgestellt.


Mehr gibts hier!

Gegen jeden Antisemitismus!

„Eine Million Israelis, darunter viele Kinder, werden Tag für Tag zu Zielen – von Leuten, die Gebiete übernommen haben, aus denen wir uns zurückgezogen haben. Und die sich jetzt hinter Zivilisten verstecken, während sie auf Zivilisten feuern; auf Kinder“, sagte Netanjahu. „Ich wüsste nicht, dass irgendeine Ihrer Regierungen so etwas hinnehmen würde. Ich wüsste keinen Bürger Ihrer Städte, der das hinnehmen würde … Ich denke, die ganze Welt versteht, dass dies inakzeptabel ist.“ Eindringlich sagte der Premier zu den in Aschkelon versammelten Diplomaten: „Wenn jetzt eine Sirene heult, dann haben wir alle genau 30 Sekunden Zeit, einen Bunker aufzusuchen.“ Israel habe das Recht, sich zu verteidigen – „und genau das werden wir tun“.

„Marsch für das Leben“ – What the Fuck!

Am Wochenende heißt es wieder christliche Fundamentalisten nerven und Kreuze in die Spree!

Für den 22. September 2012 mobilisiert der Bundesverband Lebensrecht (BvL) wieder zu einem „Marsch für das Leben“ in Berlin. Damit will er für ein generelles Verbot von Abtreibungen demonstrieren und etikettiert dies als „Lebensschutz“. Wie in den vergangenen Jahren wollen wir die Abtreibungsgegner_innen nicht ungestört demonstrieren lassen!
1000 kreuze in die spree!
Weitere Informationen, Termine und Mobimaterial auf:
http://no218nofundis.wordpress.com

slutwalk diesen samstag

slutwalk berlin 2012

und dann noch das hier:

STOPPT GEMA 2013

STOPPT DIE GEMA TARIFREFORM!
STOPPT DIE UNTRAGBAREN ZEITREGELN!
STOPPT DEN LAPTOPZUSCHLAG!
STOPPT DEN ERHÖHTEN BASISTARIF!
gema stoppen!
14:00 Uhr Kundgebung vor der GEMA-Bezirksdirektion Berlin, Keithstraße 7
18:00 Uhr Start des Demonstrationszuges über den Ku‘damm
22:00 Uhr Abschlusskundgebung und Ende der Demonstration auf dem Wittenbergplatz

erinnerst du dich an rostock-lichtenhagen!?

am letzten wochenende gabs in rostock viele aktionen zum gedenken an die pogrome vor 20 jahren. statt langer berichte hier einfch drei videos. das erste von der großen demonstration am samstag (vorher kundgebung in der innenstadt, danach konzert im plattenbaughetto), das zweite und dritte vom sonntag – dem ofiziellen gedenkevent inkl. antirassistischer intervention und offizellem rassismus:

20 Jahre nach dem Pogrom von Rostock-Lichtenhagen from Filmpiraten on Vimeo.

Deutsche Zustände aufmischen!

Statt vieler Worte und langer Sätze einfach das Mobibanner und der Standart-Film… Hin da! Klaro?
20 jahre rostock

p.s.: Neien! Ich kann hier nicht ausm Nähkästchen plaudern, denn sooo alt bin dann doch wieder nicht… ;)

HH & FFM: „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“

Ab zu den Demos in Hamburg und Frankfurt!
der tod ist ein meister aus duetschland!

Error 404 – Nazis Not Found

Über zehn Jahre lang konnte die Nazigruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« in Deutschland unbehelligt und frei von jedem staatlichen Verfolgungsdruck zehn Menschen ermorden: Halib Kılıç und Theodorus Boulgarides in München, Enver Simsek, Abdurrahim Özüdogru und Ismail Yasar in Nürnberg, Yunus Turgut in Rostock, Halit Yozgat in Kassel, Mehmet Kubasık in Dortmund, Michèle Kiesewetter in Heilbronn und Süleyman Tasköprü in Hamburg. Weitere Anschläge, wie eine Nagelbombe in Köln, gehen wahrscheinlich auch auf das Konto des NSU. Aus diesem Grund finden am 28.01.2012 in Hamburg und Frankfurt a.M. antifaschistische Demonstrationen statt, zu deren Teilnahme wir aufrufen. [PDF]

Überraschte Betroffenheitsprofis
Wir gehen auf die Straße, um der Ermordeten zu gedenken und ihren Freund_innen und Familien unsere Solidarität zu zeigen. Uns widern die zur Schau gestellte Überraschung und die einstudierten Betroffenheitsrituale des »besseren Deutschlands« an. Berufspolitiker_innen und Zivilgesellschaftsfunktionär_innen, Leitmedien und Kirchenvertreter_innen wirken schockiert und packen derzeit routiniert ihren Trauerwerkzeugkasten aus, wie dutzende Male zuvor. Doch überrascht von solchen Taten kann nur sein, wer die 182 Menschen ignoriert, die seit 1989 von Anhänger_innen eines »Vierten Reichs« ums Leben gebracht wurden. Wer diese Zahlen immer wieder systematisch herunter rechnet, politische Motive von rechten Gewalttaten nicht zur Kenntnis nimmt und die alltäglichen Waffenfunde bei organisierten Neonazis als harmlose Sammelobjekte bagatellisiert – den_die muss die jetzt bekannt gewordene Welle des Naziterrors kalt erwischt haben. (mehr…)

NO WKR!

Proteste Gegen den Ball der Burschenschaftler des Wiener Kooperationsrings (WKR)
Freitag 27. Januar 2012 linksradikale Demonstration
Samstag 28. Januar 2012 Burschisafari, Vorträge und eine Antinationale Afterparty (de rue des sucres Party) – Mehr auf

www.nowkr.at

AUTOMATIC HERBST DANCE

Samstag, 29.10.2011 im ://aboutblank (Am Markgrafendamm, S Ostkreuz)
Beginn: PÜNKTLICH 22 Uhr!!!

Konzert:
Pyro One
Mad Minority
Kaput Krauts
Egotronic
DiskoCrunch

DJ:
Paramida vs. Katovl Menovsky
Rampue
asocial.fm
Miriam Schulte
iaac
Mr. Ties

Ein Tanzabend scheint auf den ersten Blick ein selbstverständliches, triviales Ding. Seine Analyse ergibt, dass er ein sehr vertracktes Ding ist, voll metaphysischer Spitzfindigkeit und theologischer Mucken. Soweit wir ihn besuchen, ist nichts Mysteriöses an ihm, ob wir ihn nun unter dem Gesichtspunkt betrachten, dass er durch seine Eigenschaften menschliche Bedürfnisse befriedigt oder diese Eigenschaften erst als Produkt menschlicher Arbeit von Pyro One, Mad Minority, Kaput Krauts und Egotronic erhält.
Es ist sinnenklar, dass der Mensch durch seine Tätigkeit die Formen der Musikstoffe in einer ihm nützliche Weise verändert. Die Form des Vinyls z.B. wird verändert, wenn man sie auf einen Plattenteller legt. Nichtsdestoweniger bleibt das Vinyl, ein ordinäres sinnliches Ding. Aber sobald es gemeinsam mit Rampue, Disko Chrunch, Paramida & Katovl Menovsky, Miriam Schulte, asozial.fm, Mr. Ties und iaac auftritt, verwandelt es sich in ein sinnlich übersinnliches Ding.
Wir stehen dann nicht nur mit unseren Füßen auf dem Boden, sondern stellen uns dem Tag gegenüber auf den Kopf und entwickeln aus unseren Köpfen Grillen, viel wunderlicher, als wenn wir aus freien Stücken zu tanzen begännen.

Während tagsüber bei der Marxherbstschule von TOP B3rlin darüber gestritten wird, was es mit dem notwendig falschen Bewußtsein auf sich hat und wozu es im Stande ist, versuchen wir es am Abend gezielt auszuknipsen. Komplett verrückt und knapp am Irssinn vorbei ist der Mix aller zusammenarbeiter Geladener, die im ://aboutblank an der Umkehrung der als objektiv erscheinenden Verhältnisse drehen, werkern, arbeiten und machen: Willkommen zum Automatic Herbst Dance.

Der musikalisch etwas breit gefächerte Tanzabend dient zur Unterstützung der vierten Marx-Herbstschule.

alle kreuze in die spree!

heute:
1000 kreuze in die spree

nächste woche:
papst in berlin

straßen aus zucker #6

What the fuck!
Dass Papst Benedikt XVI, formerly known as Joseph Ratzinger aka der kleine Hitlerjunge, einen Besuch im September in Berlin, Freiburg und Erfurt plante, war uns Anlass genug eine Schwerpunktnummer zur Kritik der Religion zu machen. Sicher können sich noch viele von Euch an den Skandal erinnern, den der gute Ratze mit der Wiederaufnahme der Holocaustleugner von der erzreaktionären Pius-Bruderschaft in den katholischen Kirchenschoß ausgelöst hat – ganz zu schweigen von den immer wieder und wieder „auftauchenden“ Skandalen um sexuelle Gewalt in kirchlichen Einrichtungen und Kontexten. Wir haben uns dabei nicht auf die zwar wichtige aber nicht ausreichende Kritik an der menschenfeindlichen Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes und der katholischen Kirche in Bezug auf Frauenrechte, Homosexualität, HIV-Prävention oder Schwangerschaftsabbrüche beschränkt, die im linksliberalen Diskurs um den „Rottweiler Gottes“ und seinen Anhang den größten und oft auch einzige Raum einnimmt, sondern haben uns abseits dieser Skandalhascherei einerseits mit einer grundlegenden Religionskritik und andererseits mit einer Kritik der gängigen Religionskritiken beschäftigt. Letztere sind nämlich oft nicht viel besser, wenn sie einfach die Naturwissenschaften zur neuen Bibel erheben. Außerdem haben wir uns mal die üblichen Vorstellungen zur christlichen Kirche angeguckt und sie widerlegt. Abschließend zum Religions-Schwerpunkt gibt es ein kleines „How to…“, wie ihr aus dem Laden wieder rauskommt, wenn auch ihr, wie selbst einige hier in der Redaktion, hinterlistig als ganz ganz kleine Kinder getauft wurdet, nun offiziell „katholisch“ oder „protestantisch“ seid und z.B. entsprechende Steuern zahlen müsst.
Die anderen Texte in dieser Ausgabe bilden passend zur diesjährigen „…umsGanze!“-Kampagne „Gegen Integration und Ausgrenzung“ einen zweiten Schwerpunkt. Da gibt es zum einen den ultimativen „Integrationstest“, denn die rassistische Debatte um „die Integration der Ausländer“ hat nicht erst mit Sarrazin angefangen und geht auch ohne ihn weiter. Zum anderen gibt es neben dieser augenzwinkernden Intervention auch noch ernstere Texte die sich mit Kulturalisierung und Antiziganismus beschäftigen.
Im Interview waren wir diesmal mit Robert Stadlober, der irgendwo zwischen Kekswichsen und der Diskussion über brennende Luxusautos als Schauspieler und Linksradikaler bekannt geworden ist.
Last but not least eine gute Nachricht für alle, die unsere Aufkleber vermisst oder sich schon lange auf neue T-Shirt Motive gefreut haben: Beides gibt es nun dank audiolith.net und diraction.org wieder im Angebot!
Und nun viel Spaß mit der Ausgabe 666!

Slutwalk Berlin 2011

ug vs. imk @ ffm

ums ganze

Vielen Dank für die Blumen – Gegen Integration und Ausgrenzung

Der Ton wird rauer, die Politik verrückter und die Aussichten immer brutaler. es gibt allen Grund, sich gegen diese Zumutungen zu wehren. Stattdessen wird nach unten getreten, wo es noch geht. Aber: So wie es ist, muss es nicht bleiben. Das kommunistische „…ums Ganze!“-Bündnis lädt zum gepflegten aufstand gegen Sozialchauvinismus, Rassismus und Kapitalismus ein.

ums ganze

Kampagnenaufruf von …umsGanze! als PDF