„antifa heißt…“ auf italienisch.

passend zu den diskussionen hier und hier mal ein kleines praxisbeispiel von den aktuellen protesten in italien:

aus dem video geht übrigens recht klar hervor, das die faschisten angegriffen wurden, nachdem sie rumgeprollt haben und an einer linken demo teilnehmen wollten. ist das aktiver selbstschutz, lieber herr mpunkt?


20 Antworten auf “„antifa heißt…“ auf italienisch.”


  1. 1 MPunkt 30. Oktober 2008 um 20:01 Uhr

    Klar ist es das … und?

  2. 2 Difficult is Easy 30. Oktober 2008 um 20:38 Uhr

    @i.m.v.
    was soll denn die blöde frage?
    bist du auch so ein trottel, der decker fragen würde ob er seine „ausländischen mitbürger“ vor einem faschoangriff schützen würde?

  3. 3 im*moment*vorbei 30. Oktober 2008 um 23:24 Uhr

    mr. einfach, bitte tief durchatmen und runter kommen. wenn ich gewußt hätte, das sie gleich wieder so abgehen, hätte ich eventuell ein ;-) hinter die frage gemacht. wenn sie so weiter machen, ist ihnen ein früher herzinfarkt sicher und das wollen wir doch alle nicht…

  4. 4 Blogneurotiker 31. Oktober 2008 um 2:20 Uhr

    Auf jeden Fall ist es genau das Richtige. Faschisten (noch dazu wenn sie mit Helmen und Stangen auflaufen) anzugreifen und ordentlich zu vermöbeln, ist einfach mal anständig.

  5. 5 mobster 31. Oktober 2008 um 12:03 Uhr

    Das Problem ist doch, das sich die Faschisten seit Wochen ungestraft an den Protesteten und Demos gegen Gelmini beteiligen dürfen. Mit dem grandiosen Argument übrigens, das sei ja alles „unpolitisch“ und sie seien ja „alle Studenten“. (Wer da jetzt Paralellen zum Fußball entdeckt, darf sie behalten.)*kotz*
    =>http://espresso.repubblica.it/multimedia/home/3405951

    Zu dem Opfer& Verschwörungsgejammer der italienischen Linken fällt mir auch nix ein =>http://www.danielemartinelli.it/2008/10/30/scuola-di-francesco-cossiga/

    PS:Schönes Video auch aus Sicht der Faschos => http://www.youtube.com/watch?v=5wTeI_tatoY

  6. 6 im*moment*vorbei 01. November 2008 um 3:44 Uhr

    so, ich muß mich selbst verbessern: die faschisten haben vor den auf dem video zu sehenden auseinandersetzungen bereits ca. ne stunde an der demo „teilgenommen“ und leute verprügelt. erst nachdem sich antifas gesammelt haben kam es zum hier dokumentierten platzverwies – siehe u.a.: http://www.italien-blog.com/italienisch/piazza-navona-proteste-gegen-schulreform-niedergeknueppelt/

  7. 7 hmm 01. November 2008 um 4:49 Uhr

    gibt es da auch irgendwo belege/aussagen zu, dass die schon vorher prügelten oder ist das nur so eine pauschale aussage?!

    anders gefragt: woher weisst du das denn?

  8. 8 im*moment*vorbei 01. November 2008 um 4:54 Uhr

    follow the link!

  9. 9 hmm 01. November 2008 um 5:46 Uhr

    ja und??? von da hast du doch blind die behauptung übernommen, du mediengenie!

    ich meinte sicher nicht aussagen von irgendwelchen deutschen bloggern, die aussagen von irgendwelchen anderen deutschen bloggern „belegen“. eher von leuten die dabei waren und das ja sicher auch der (ausländischen) presse erzählen. aber wenn es noch nichteinmal aussagen von (angeblich) betroffenen gibt …

    aber schon klar, die bösen waren ja faschisten – da wird das schon stimmen!

  10. 10 mobsterino 01. November 2008 um 9:09 Uhr

    Die Corriere della Sera (eine konservative Tageszeitung) schreibt zu ihrer Bilderserie über die Ereignisse am Piazza Navona

    Hier sind die Auseinandersetzungen zwischen den verschieden Fraktionen zu sehen, die auf den Piazza Navona in Rom gekommen waren. Anfangs kam es zu einer gesonderter Aggression, welche von den rechten Studenten ausgegangen war, die (gewaltsam) versucht hatten sich an die Spitze des Umzugs zu setzten. Danach kam zu echten Zusammenstößen zwischen den Studenten der extremen Rechten und extremen Linken, vielfach wurden Tischchen geworfen, nur wenige Schritte vom Senat entfernt, alles vor verängstigten Touristen und schnell geschlossenen Geschäften. Mit der Ankunft einer Studenten-Demo (darunter auch Exponenten der besetzten Zentren), welche zuvor Station am Ministerium gemacht hatte, kam es zu einer wüsten Auseinandersetzung aus.

    Die Republica zeigt zudem Bilder, die beweisen sollen, dass schon vor den oben beschrieben Auseinandersetzungen die Rechten auf andere Demonstrationsteilnehmer mit Gürteln angegriffen haben:
    http://www.repubblica.it/2006/05/gallerie/scuola/scontri-a-piazza-navona/1.html

    @hmm: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Und in Italien eigentlich immer irgendwie mit der Regierung verbunden.

  11. 11 mobsterino 01. November 2008 um 9:12 Uhr

    wer einen rechtschreibfehler findet, kann ihn übrigens gerne behalten, vabbe? ;-)

  12. 12 im*moment*vorbei 01. November 2008 um 18:58 Uhr

    @hmm
    wer so dumm ist wie du, sollte nichts von „mediengenie“ schreiben. wenn du dich auf den verlinkten seiten mal ein wenig umgesehen hättest, wären dir die weiterführenden links zu italienischen tageszeitungen und youtube-videos sicher nicht verborgen geblieben…
    aber anonym rumpöbeln ist natürlich viel einfacher! ;-)

  13. 13 tee 01. November 2008 um 19:25 Uhr

    „umpöbeln“ – jetzt kack dir ma nich ein.

    leider kann ich kein italienisch und die videos und fotos geben auch nicht wirklich viel her. auch erkenne ich die „weiterführenden links“ nunmal nicht so leicht wie du. du mediengenie ;)

  14. 14 bin ick nich 01. November 2008 um 19:27 Uhr

    ups, verraten :D

  15. 15 im*moment*vorbei 01. November 2008 um 19:32 Uhr

    da sag ich jetzt mal nichts zu…

  16. 16 tee 02. November 2008 um 3:40 Uhr

    jetzt übersetz oder verlink doch wenigstens mal die belege für deine behauptungen.

  17. 17 arg! 02. November 2008 um 9:14 Uhr

    Faschismus … Und in Italien eigentlich immer irgendwie mit der Regierung verbunden.

    diese deutsche ideologie!

  18. 18 im*moment*vorbei 02. November 2008 um 15:54 Uhr

    ok, tee, nur für dich – obwohls hier z.t. sogar schon in den ergänzungen drin ist…
    es gibt fotostrecken die die faschistischen übergriffe im vorfeld zeigen – z.b.:
    http://www.repubblica.it/2006/05/gallerie/scuola/scontri-a-piazza-navona/1.html
    auf indy gibts fotos, die belegen, dass da z.t. die gleichen faschos anwesend sind wie später angegriffen wurden:
    http://de.indymedia.org/2008/10/230999.shtml
    es gibt zeitungsberichte die diese auseinandersetzungen auch in einen klaren zusammenhang bringen:
    http://immomentvorbei.blogsport.de/2008/10/30/antifa-heisst-auf-italienisch/#comment-2221
    es gibt ein interview mit einem angegriffenen schüler der von den aktionen berichtet:
    http://de.indymedia.org/2008/11/231021.shtml
    zu den behauptungen, bei den faschisten wäre mind. ein bulle gewesen kann ich nichts genaues sagen. diese berichte gibts auch in der italienischen presse und nicht „nur“ auf blogs. und es gibt auch fotos und anderes, die einen komischen umgang der bullen mit mind. einem beteiligten faschisten offenbaren. andererseits gibts auch fotos, die zeigen wie die faschisten von den bullen weggeknüppelt werden – aber das muß sich ja auch nicht ausschließen.

    btw: und natürlich sind die faschisten immer die bösen und ich schreibe hier nichts, was nicht stimmt (oder verbessere mich danach)! ;-)

  19. 19 bin ick nich 02. November 2008 um 16:59 Uhr

    na danke.

    wie ich das alles durch „follow the link“ finden bzw. lesen/verstehen sollte, bleibt mir dennoch ein rätsel … tja, dumm ist wohl wer kein italienisch kann.

  20. 20 im*moment*vorbei 02. November 2008 um 19:31 Uhr

    mensch tee – jetzt hör mal auf drauf rumzureiten…
    ich kann auch kein italienisch. aber der erste und der dritte link waren hier schon von „mobsterino“ gebracht worden, bevor du nochmal nachgeharkt hast (zugegeben nach meinem „follow the link“ aber auf dem verlinkten italien-blog gibts halt auch fotostrecken…). die anderen beiden (indymedia) sind in der tat neuer. und wie gesagt – ich hätte auch kein problem damit, wenn die faschisten auch ohne vorherige actions nen platzverweis erhalten hätten, hab also keinen grund die vorgeschichte zu erfinden (oder „blind“ zu übernehmen) um das zu rechtfertigen, denn faschisten sind immer böse.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.