20.9. vs §218 – stand der dinge

christliche abtreibungsgegner_innen wollen am 20.9. in berlin und am 4.10. in münchen aufmarschieren, aber das wissen nun sicher schon die meisten von euch. denn neben mir, chaze und bikepunk089 haben jetzt auch viele viele andere was dazu geschrieben oder sogar aktionen geplant. wer die neue übersicht bei bikepunk089 oder den indymedia-artikel dazu gelesen hat, kann sich das hier eigentlich sparen, alle anderen – WEITERLESEN:

in berlin hat sich ein recht ansehnliches bündnis gegründet und mobilisiert am 20.9. zu 11.30 Uhr zum platz vor dem roten rathaus. mit dabei sind bisher das antifaschistisches bündnis süd-ost [ABSO], der ak linker feminismus, die ana – autonome neuköllner antifa, das antisexismusbündnis berlin, die antisexistische praxen-konferenz II, der f.a.q. antisexistischer infoladen, die feministische frauenlesbenliste der fu berlin, die forschungsgruppe christlicher fundamentalismus, die frauen- und queer-referate des asta der tu berlin, gap berlin, lisa 2 marburg, der lak shalom berlin der linksjugend [’solid] und der wagenplatz schwarzer kanal.

den aufruf zum ausdrucken und weiter verbreiten gibts hier!

trotzdem sieht es für meine wette mit bikepunk089 nicht so gut aus, denn münchen hat einfach bessere vorraussetzungen für einen knalligen protest. wie place2be schon am 31.8. bei mir in den kommentaren anmerkte und nun auch auf dem npd-blog nachzulesen ist, mobilisieren nach münchen nämlich auch örtliche neonazis, was wohl auch einige antifas zu gegenprotesten bewegen wird, die sonst nicht bei sowas zugegen wären.
am 20.9 dagegen gibts gleich zwei alternativveranstaltungen, die der mobilisierung gegen die christlichen fundamentalisten in berlin eher schaden werden. neben köln wird es auch in berlin selber eine große linke demo geben. dazu rufen neben extrem fragwürdigen gruppen, die den terror religiöser fundamentalisten als „widerstand“ verharmlosen, auch die alb und andere auf – zu einem „antikapitalistische block“. obwohl dieses vorhaben u.a. auf indymedia kritisiert wurde, werden da wohl trotzdem viele hingehen und sich somit nicht am roten rathaus einfinden.
bleibt mir nur zu hoffen, das die hedonisten meinen hilferuf erhören und mit nem ordentlichen soundsytem laut und bunt gegen die trauernden christen raven gehen… ;-)
218alt


9 Antworten auf “20.9. vs §218 – stand der dinge”


  1. 1 Anna 10. September 2008 um 22:38 Uhr

    Hallo!

    Ich finde Eure Aktion toll und richtig.

    Nur: Ihr / Wir müssen doch die Hintermänner demaskieren und nicht die Mitläufer anmachen. Die meisten die da kommen, meinen es gut, Jede andere Analyse hilft uns wahrlich nicht.

    Die Hintermänner und Hinterfrauen sitzen in der sog. „Klapsmühle“ (Psychiatrie) (Siehe das Standartwerk: Vorsicht Lebensschützer, Hamburg 1991). Verreist sind die natürlich ständig und mit den Menschen die sie aufputschen und die da gutgläubig nach Berlin fahren haben sie nichts zu tun unsere Psychiater/Innen. Das hat sicher verschiedene Motive. Einmal Menschen dominieren und daneben Nachschub für das angebliche Post-Abortion-Syndrome. Wenn Ihr mal ein bißchen googelt, dann seht Ihr schnell, dass extrem viele Lebensschützer Psycholog/Innen, Seelsorger, Sozialpädagogen etc. sind. Das Buch (s.o.) ist so aktuell wie 1991, weil es noch die gleichen Hintermänner sind,

    Lasst uns bitte nicht auf gutgläubigen Mitläufern rumhacken die ihr konservatives Weltbild auch nicht ändern werden, sondern sich eher massiv bestärkt fühlen werden.

    Die Hintermänner kommen derzeit ungeschoren davon, während sich am Lebensstand in Köln vorgeschickte 16-jährige von „uns“ zusammenbrüllen lassen müssen, verstecken sich die hohen Herren in der Psychatrie und lachen wahrscheinlich über alle beteiligten inklusive der Konservativen die denken, damit Gott u.ä. einen Dienst zu erweisen. Eine Welt ohne Psychos und Seelsorger wäre echt schöner.

  2. 2 scheckkartenpunk 10. September 2008 um 23:40 Uhr

    das abtreibungsverbot gibt es also erst aufgrund der psychatrie? und die haben das alles in der hand und demonstrieren selber gar nicht mit?

  3. 3 Anna 11. September 2008 um 8:21 Uhr

    „das abtreibungsverbot gibt es also erst aufgrund der psychatrie? und die haben das alles in der hand und demonstrieren selber gar nicht mit?“
    Weder noch. Aber sie wirken da schön mit. Googeln sie eben mal wie viele Lebensschützer Psychos sind.

  4. 4 Anna 12. September 2008 um 11:05 Uhr

    Wenn Dir die Aussage etwas einseitig war, tut mir das leid. Es ist aber schwierig in so einem Forum, weil es komplex ist.

    Es war nur ein Aspekt der noch nicht eingeflossen ist. Christen ist richtig (wenn es auch da nur eine Minderheit ist), aber nicht betrachtet wurden diese Gruppe unter anderem Aspekt als Religion. Es sind merkwürdigerweise auch genau die „sozialen Berufe“ stark vertreten. Es hilft jedenfalls nicht weiter allen Gegnern unlautere Motive zu unterstellen. Weil das nicht stimmt hilft es auch nichts. Eine politische Auseinandersetzung kann nicht durch Sterotypen (alle Psychologen sind frauenfeindlich, alle Christen sind rückwärts, die Polen sind Diebe, Alle Dänen sind nett) gewonnen werden, sondern nur durch eine komplexere Analyse ohne rosa-rote-Brille. Nur ein winziger Teil der Lebensschützer hat sicher negative Motive. Einige aber. wie etwas das auch Motive sein könnten oder manche nur andere damit ärgern wollen und ein weiterer Teil einfach weltfremd ist.

    Leider ist das im Internet nur beschränkt möglich.
    Es tut mir deshalb leid, wenn Du () den Eindruck hattest ich würde pauschal Psychologen o.ä. verantwortlich machen. Aber das diese zwar auch da als winzige Bevälkerungsgruppe keine Mehrheit haben, aber unglaublich überproportional vertreten sind, ist ein bisher leider völlig unterschlagener Aspekt (sehr pfiffig recherchiert nachzulesen aber schon bei: Lebensschützer, Konkret-Verlag, 1991). Leider ist das im Internet nur beschränkt möglich. Deshalb schreibe ich dazu jetzt auch nichts mehr, weil im bUCH S.O. doch vor fast 20 Jahren (!) längst alles gesagt ist und sich nichts wesentliches geändert hat. Aber hier wurden einige Aspekte vergessen. Ich KEIN Feindbild. Aber das hier bei den Lebensgruppen leider auch Psychos/therapeuthen/Innen etc. (ich weiß nicht was es da alles verschiedenes gibt) am Werk sind steht ja im Buch (s.o,) drin.

    Das ist nur ein Aspekt und 95% der Psychologen etc. sind bestimmt super nett. Aber gerade in diesem „sozialen Berufen“ sind nicht nur mir, sondern auch einigen meinen Bekannten leider einige sehr fiese Typen aufgefallen, die Vertrauens- und Abhänigkeitsverhältnisse zur Schikane etc. ausnutzen.

    Das Psychologen, Seelsorger, Therapeuten etc.
    solche Abhängigskeitsverhältnisse recht häufig für angebliche Beziehungen ausnutzen ist ja nun selbst dem Leser der untersten Yellow-Press gegenwärtig.
    Ich meinte nur das Psychos die sowas (z.B.) ausnutzen besonders gemein sind.

    zumal eine Frau die keine Akademikerin ist, dann von den hohen Herren als kleine Frau sowieso nicht voll genommen wird.

    Es tut mir leid. für Dich. Aber das liegt leider in der Natur eines solchen Blogs.

    Man sollte diskutieren, inwieweit diese überhaupt sinnvoll sind. Zum Zweck der politischen Analyse sicher wenig. Aber zur Unterstüzung einer Kampagne durchaus. Leider stellt sich die Frage, ob die Demo inhaltlich hinreichend vorbereitet. Die Feststellung es handle sich um „konservative Christen“ (was als Teilaskeptt völlig richtig ist) hilft nicht weiter. Warum sollten „konservative Christen“ nicht auch mal recht haben? Das sie eine andere Religion, Hautfarbe etc. als wir haben ist ja nun kein Argument, dass sie unrecht haben. Die Demo wird so vermutlich – wie diese Gegendemo – niemanden bis sehr wenige überzeugen, v.a. weil die meisten Lebensschützer keine negativen Motive haben, obwohl ich ein bißchen vermute, dass einige der stillen Antreiber über alle Beteiligten im Stillen lauthals lachen könnten. Das muss sicher nicht so sein, aber der Bürger kann nach Lektüre des genannten Enthüllungs-Buches mal drüber nachdenken. Es ist auch noch erhältlich und wird auch von Pro Familia empfohlen.

    Es tut mir leid, wenn ich nicht zu Eurer Berlinerpolitischen Kampagne voll passe, aber ich finde das Meinungen offen gesagt werden müssen, weil alles andere fies ist.

    Es hilft jedenfalls nicht auf diesen Lebensgruppen rumzuhacken, weil – wie auch im Buch rüberkommt, wenn man es fair liest – die Mehrzahl der Mitglieder sicher keine negativen oder überhaupt ideologischen Motive hat. Es muss gesagt werden, wo genau diese in der Sache nicht recht haben, z.b. das es gar kein Abbruch-Syndrom gibt.

    Wenn Dir (Teilnehmer Scheckkartenpunk) die Aussage etwas einseitig war, tut mir das leid. Es ist aber schwierig in so einem Blog / Forum, weil es komplex ist.

    Es war nur ein Aspekt der noch nicht eingeflossen ist. Christen ist richtig (wenn es auch da nur eine Minderheit ist), aber nicht betrachtet wurde diese Lebensgruppe unter anderem Aspekt als Religion. Es sind merkwürdigerweise auch genau die „sozialen Berufe“ stark vertreten. Es hilft jedenfalls nicht weiter allen Gegnern unlautere Motive zu unterstellen. Weil das nicht stimmt hilft es auch nichts. Eine politische Auseinandersetzung kann nicht durch Sterotypen (alle Psychologen sind frauenfeindlich, alle Christen sind rückwärts, die Polen sind Diebe, Alle Dänen sind nett) gewonnen werden, sondern nur durch eine komplexere Analyse ohne rosa-rote-Brille. Nur ein winziger Teil der Lebensschützer hat sicher negative Motive. Einige aber schon, wobei Motive sein könnten das manche damit noch verdienen und ein weiterer Teil vielleicht einfach weltfremd ist.

    Leider ist das im Internet nur beschränkt möglich ein komplexes Thema zu diskutieren. Es tut mir deshalb leid, wenn Du den Eindruck hattest ich würde pauschal Psychologen o.ä. verantwortlich machen. Aber das diese zwar auch da als winzige Bevölkerungsgruppe keine Mehrheit haben, aber unglaublich überproportional vertreten sind, ist ein bisher leider völlig unterschlagener Aspekt (sehr pfiffig recherchiert im Ansatz nachzulesen aber schon bei: Vorsicht Lebensschützer, Konkret-Verlag, 1991). Ich schreibe dazu auch keinen weiteren Beitrag , weil im buch s.o. doch vor fast 20 Jahren (!) längst alles gesagt ist und sich nichts wesentliches geändert hat. Aber hier wurden einige Aspekte vergessen. Ich wollte kein Feindbild präsentieren. Aber das hier bei den Lebensgruppen leider auch Psychos/therapeuthen/Innen etc. (ich weiß nicht was es da alles vieles verschiedenes gibt) dabei sind steht ja im Buch (s.o,) drin.

    Das ist nur ein Aspekt und 95% der Psychologen etc. sind bestimmt super nett! Aber gerade in diesem „sozialen Berufen“ sind nicht nur mir, sondern auch einigen meinen Bekannten leider einige sehr fiese Typen aufgefallen, die Vertrauens- und Abhängigkeitsverhältnisse ausnutzen.

    Das Psychologen, Seelsorger, Therapeuten etc.
    solche Abhängigskeitsverhältnisse z.B. recht häufig für angebliche Beziehungen ausnutzen ist ja nun selbst dem Leser der untersten Yellow-Press gegenwärtig. Ich meinte nur das Psychos die sowas (z.B.) ausnutzen besonders gemein sind, zumal eine Frau die keine Akademikerin ist, dann von den „hohen Herren“ als „kleine Frau“ sowieso nicht voll genommen wird.

    Ohne solche Menschen wäre die Welt echt schöner. Mißbrauch durch solche Menschen beginnt nicht erst beim „reinstecken“, sondern schon beim „anquatschen“.

    Man sollte diskutieren, inwieweit solche Blogs überhaupt sinnvoll sind. Zum Zweck der politischen Analyse sicher wenig. Aber zur Unterstüzung einer Kampagne durchaus sehr viel. Leider stellt sich die Frage, ob die Demo inhaltlich hinreichend vorbereitet ist. Die Feststellung es handle sich um „konservative Christen“ (was als Teilaskeptt völlig richtig ist) hilft nicht weiter. Warum sollten „konservative Christen“ nicht auch mal recht haben? Das sie eine andere Religion, Hautfarbe, Geschlecht etc. als wir haben ist ja nun kein Argument, dass sie unrecht haben. Die Demo wird so vermutlich – wie diese Gegendemo – niemanden bis sehr wenige überzeugen, v.a. weil die meisten „Lebensschützer“ keine negativen Motive haben,
    obwohl ich ein bißchen vermute, dass einige der stillen Antreiber über alle Beteiligten und auch die Christen im Stillen lauthals lachen könnten. Das muss sicher nicht so sein, aber der Bürger kann nach Lektüre des genannten Enthüllungs-Buches mal drüber nachdenken. Es ist auch noch erhältlich (jedenfalls antiquarisch über amazon) und wird auch von Pro Familia empfohlen.

    Es tut mir leid, wenn ich nicht haargenau zu Eurer Berliner politischen Kampagne voll passe, aber ich finde das Meinungen offen gesagt werden müssen, weil alles andere fies ist.

    Es hilft jedenfalls nicht auf diesen Lebensgruppen rumzuhacken, weil – wie auch im Buch rüberkommt, wenn man es fair liest – die Mehrzahl der Mitglieder sicher keine negativen oder überhaupt ideologischen Motive hat. Es muss gesagt werden, wo genau diese in der Sache nicht recht haben, z.b. das es gar kein Abbruch-Syndrom gibt. Es tut mir leid. für Dich wenn es einseitig rüberkam. Aber das liegt leider in der Natur eines solchen Blogs, wo viele Beiträge aus flüchtig geschmierten zwei Sätzen bestehen. Ich hätte es gleich ausführlich schreiben sollen, weil Du es dann nicht mißverstanden hättest. Dieses Verbot kommt weder nur durch das Wirken von Christen noch durch das von Psychos, sondern v,a, weil wir so so tun können, als hätten wir das „Böse“ gebannt und machen es dann trotzdem. Das Verbot ist eine Maske die vielen Beteiligten zu pass kommt.

  5. 5 Anna 12. September 2008 um 11:09 Uhr

    Entschuldigung. Habe den Beitrag zweimal reinkopiert. Richtig ist der zweite Teil.

  6. 6 vik 23. September 2008 um 17:17 Uhr

    Aktuell findet in den USA eine riesige Mobilisierung der Abtreibungsgegnergruppen statt: 40 days for life. Akkordierte Klinikbelagerungen sind in mehr als 170 Städten in den USA und Kanada geplant!
    xxx.www.40daysforlife.com/about.cfm
    Involviert sind hier altbekannte Gruppen, darunter selbstverständlich auch HLI und Philipp Reilly, der „Erfinder des Sidewalk-Counseling“, also des Terrors gegen Frauen und Mädchen vor Arztpraxen und Kliniken.

    Die Praktiken von HLI in z.B. Österreich verwendet in Deutschland der HLI-Ally „Helfer Gottes kostbarer Kinder“, die sogenannte „Jugend für das Leben“ gibt sich in Österreich von HLI unabhängig (was selbstverständlich nicht stimmt!) und gehört in Deutschland zu AlfA – Aktion Lebensrecht für Alle. Die deutsche „Jugend“ wirbt für die Methoden a la „Helfer“ oder HLI/Ja zum Leben: „Wir fangen die Frauen vor den Kliniken ab!“

    In Österreich existiert seit 2007 eine Partei, die zu den Nationalratswahlen Ende September 08 bundesweit antritt. Auch hier sind die Vernetzungen zu HLI evident! Die Partei hat ein rechtsextremes Frauen- und Gesellschaftsbild. (Jahrzehnte lange) Kontakte des Parteichefs der „Christenpartei“ – des Anwalts Dr. Alfons Adam – zu Rechtsextremen in Deutschland und der Schweiz sind nachweisbar.
    Auch wenn das Fußvolk der 1000KreuzeMarschierer noch so harmlos aussehen mag, ihre FührerInnen sind es keineswegs!

    Viel Erfolg und Power für die Gegenaktionen in München!

    Details zu den Machenschaften von HLI und Co auf: http://www.die-abtreibung.at.tf

  1. 1 indymedia-dokumentation II « im*moment*vorbei Pingback am 09. September 2008 um 15:20 Uhr
  2. 2 hingehen « Scheckkarte Als Passion Pingback am 19. September 2008 um 15:04 Uhr
  3. 3 jesus junge garde - die christliche rechte & rekruten « im*moment*vorbei Pingback am 19. September 2008 um 18:33 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.