Archiv für Februar 2012

Myfriday-Benefizsause #3

Freitag * 9. März 2012 * ab 23:59 Uhr
Benefizsause für D.I.Y.-Konzertkultur im ://about blank (Markgrafendamm 24 c, S-Bhf Ostkreuz, 10243 Berlin).

House:
Daniel Archut (Telekollegen)
Metrobox (Parallel / we play house)

Techno:
Marcel Cluso (Dienstagswelt)
Mary Velo (Coincidence/ntrop)
U-lee (Kotti Crew / Paloma)
Artemis (://about blank) & SK Mize (Rostock)

Und für Leute, die damit nicht so viel anfangen können gibt es im Garten einen „Lokal“-Revivalfloor… :)

meifriday aka myfriday3

love techno – hate germany *apabiz*benefiz*

Weiter gehts mit love techno – hate germany am 24.Februar um 23.59 Uhr im ://about blank und diesmal mit…

LOBBY:
*Rampue (Audiolith)
*Miriam Schulte (Green Empire)
*Zweifuss (Elektrofreaks)
*Memmelmann (Reducation DJ-Team)

MDF:
*Türcrew an den Decks – u.a. razemat!

Benefiz-Sause für das antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin, welches seit über 20 Jahren mit unvergleichlicher Sachkenntnis und Hintergrundwissen über rechte Aktivitäten und Ideologien informiert.

P.S.: Am 4.April gibt es wieder ein humpday-special – diesmal Soli für die 8.Mai-Parade. Und die nächste richtige lt-hg-Party ist dann übrigens am 25.Mai – es lohnt sich als auch an diesem Freitag in Berlin zu sein…

love techno - hate germany *apabiz*benefiz*

facebook & ra & beatrausch

Video:

there is no time to regret

zauberhafte flyer! wunderbares lineup! das wird eine epische party!
there is no time to regret

Samstag, 4. Februar 23:59 – ://about blank

FAIRMONT a.k.a JAKE FAIRLEY [beachcoma, border community] // ARTEMIS [://about blank] // T.RAUMSCHMIERE [shitkatapult] // HAGEN RICHTER // ACID MARIA [abe duque rec.] // -IAAC- [://about blank, stromperlen]

bestimmte zustände können zu krisen führen, an deren rändern zwischenräume produziert werden. in diesen kann versucht werden das bestehende mit großem einsatz zu erhalten und zu perfektionieren. in anderen wird versucht etwas altes in neues zu wandeln. die entstehende desorientierung lässt sich gelegentlich in kreatives potential überführen. brüche verhindern dabei scheinbar den „kopieren- und einfügen“ prozess. so findet sich in dieser nacht ein musikalischer technogrenzraum, beeinflusst von punk, rave und indie rock, der uns in die hände klatschen lässt. eingeladen sind musiker_innen, die in der weiterentwicklung von elektronischen klängen etwas sehr eigenes gepflegt haben und dabei trendkrisen resistent kreativ arbeiten konnten, ohne stoisch zu wirken.

REGRET – demi saison