gaza-aktivisten nahmen geiseln

derstandard.at:

„Der Libanese Andre Abu Khalil, der für den katarischen Fernsehsender Al Jazeera von Bord des türkischen Schiffes Mavi Marmara berichtete, bestätigte am Donnerstag, dass „Free Gaza“-Aktivisten israelische Soldaten als Geiseln nahmen.

Abu Khalil berichtete der Nachrichtenagentur Reuters, dass es den mit Stöcken und Eisenstangen bewaffneten Aktivisten gelang, die ersten Soldaten, die an Bord kamen, zu überwältigen. Die vier Israelis, die laut Angaben des Kameramanns offene Knochenbrüche hatten, wurden auf das unterste Deck des Schiffes gebracht.

Kurz darauf landete die zweite Angriffswelle auf dem Oberdeck. Khalil berichtet, dass die Soldaten nach zehn Minuten das Feuer eröffnet hätten. Er habe aus nächster Nähe gesehen, wie ein Aktivist in den Kopf und ein anderer am Hals getroffen wurden. Schließlich sei es einem arabischstämmigen Knesset-Abgeordneten gelungen, eine Verhandlungslösung zu erreichen. Die Israelis versprachen, sich um die Versorgung verwundeter Aktivisten zu kümmern, im Gegenzug kamen die Geiseln frei.“

außerdem in der taz:

„Märtyrer an Bord
Wer sich als Passagier auf ein Aktivisten-Schiff begibt, sollte sich besser vorher informieren, wer die Organisatoren der Reise sind. Dies sei auch den Medien angeraten.“


14 Antworten auf “gaza-aktivisten nahmen geiseln”


  1. 1 Wendy 05. Juni 2010 um 16:53 Uhr

    Arme Soldatchen. Dabei wollten sie doch nur ein wenig Hilfslieferungen stoppen. ;(

  2. 2 baHamas 06. Juni 2010 um 15:04 Uhr
  3. 3 im*moment*vorbei 10. Juni 2010 um 23:02 Uhr

    @wendy:
    das sagt wieder einiges über dich aus. ich habe mit dem posting nur nochmal zeigen wollen, dass das gelaber von den armen „schlafenden, friedlichen menschenrechtsaktivisten“, die einfach so abgeknallt wurden nicht stimmt. über das verhalten der soldaten habe ich garnichts ausgesagt. aber es waren unmal nicht einfach „hilfslieferungen“ – auch wenn du und deine antiimp-freunde das gerne so darstellen, um eine klar böse und eine klar gute seite herbeihaluzinieren zu können…

    @baHamas:
    nee, das ist nix für mich, auch wenn das deinem plumpen schubladendenken widerspricht, finde ich die bahams indiskutabel!

  4. 4 baHamas 16. Juni 2010 um 11:29 Uhr

    und warum ist die bahamas indiskutabel? warum ist es die hummel-antifa nicht, die genau den selben senf absondert?

    und was war es sonst, was auf dem schiff war? keine hilfslieferungen?

    und was ist nun deine position zu den erschießungen an bord des schiffes?

  5. 5 im*moment*vorbei 17. Juni 2010 um 2:44 Uhr

    mir sind im gegensatz zur bahams von der hummelantifa keine rassistischen und sexistischen texte bekannt, aber du kannst ja gerne mal ein paar quellen nennen! im übrigen hab ich mich bis zu diesem zeitpunkt noch nie zur hummelantifa geäußert, weshalb mich deine vorwurfsvolle unterstellung ein wenig überrascht.

    es ging bei dieser aktion nicht um „hilfslieferungen“, sondern um ein brechen der blockade und internationale presse und druck. das sagen ja selbst die linksparteispinner und die restlichen organisatoren. also laß doch deine pseudorhetorischen fragen.

    zu meiner „position zu den erschießungen an bord des schiffes“ könnte ich wohl nen halben roman schreiben. zunächst mal fände ich es wünschenswert, wenn wenigstens diejeniegen, die sich als linksradikal bezeichnen aufhören würden einseitige schilderungen und schuldzuweisungen zu verbreiten, denn „friedlich“, „schlafend“, „humanitär“ sieht numal anders aus:
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-55928.html

    und mit antisemitischen islamisten sollte man sich als „menschenrechtsaktivist“ auch lieber nicht einlassen, ob auf nem schiff oder auf ner demo:
    http://jungle-world.com/artikel/2010/23/41082.html

  6. 6 baHamas 17. Juni 2010 um 17:32 Uhr

    also erschießung gehen schon klar, wenn man mehr als ungebeten kommt ohne vorher die aufforderung zu erteilen, die entsprechenden gewässer nicht zu befahren, und dann verständlicherweise von bord vertrieben wird?

    und wenn die hummelantifa nicht rassistisch ist, was ist denn dann islamophobie bitte? mal ganz davon abgesehen, dass man dieser gruppierung nun wirklich als imperialistische kettenhunde bezeichnen kann.

  7. 7 iuzad 17. Juni 2010 um 22:31 Uhr

    „denn „friedlich“, „schlafend“, „humanitär“ sieht numal anders aus:
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-55928.html“

    SKANDAL! es waren keine pazifisten und sie haben sich MIT GEWALT (!!!!!) gegen bewaffnete „piraten“ gewehrt. SKANDAL!!!

  8. 8 im*moment*vorbei 18. Juni 2010 um 0:54 Uhr

    @iuzad:
    der „skandal“ ist, dass trolls wie du überall behaupten, dass es friedliche friedensaktivisten waren, um israel böse dastehen zu lassen. und der quatsch mit der „piraterie“ gehört in die gleiche kiste und ist dazu auch noch schlicht falsch. aber das ist dir ja egal…

    baHamas:
    so, letzte aufforderung. entweder du kannst hier irgendwas mit links, texten oder sonstwie arumentieren und belegen, oder es ist schlich schicht im schacht. eine plumpe behauptung wird nicht dadurch wahrer, dass man sie wortgewaltig wiederholt. und waht the fuck ist „imperialistische kettenhunde“? du hast doch echt ein ding zu laufen!
    btw: ich hab nie gesat, das erschießen klar geht. wie kommst du auf den mist. und dann behauptest du auch noch im gleichen satz, dass es keine aufforderung gab die entsprechenden gewässer nicht zu befahren. das ist doch einfach nur realitätsverweigerung.

  9. 9 iuzad 19. Juni 2010 um 1:19 Uhr

    @ im*moment*vorbei:

    ich behaupte ja eben gerade NICHT, dass es friedliche aktivisten waren. wozu auch?
    der „skandal“ ist da wohl eher, dass du es gern so hättest und es auch weiter behauptest. lern erstmal lesen. und skandalisier weiter, dass sich menschen mit hilfsgütern gegen menschen mit waffen wehren.

    aber als würde das „unfriedlich sein“ (schon ein selten blöder vorwurf, dass jemand nicht „friedlich“ ist) an dem vorgehen der soldaten, die schiffe zu entern, etwas ändern. „piraten“ hab ich nicht umsonst in anführungsstriche gesetzt, doch entern bleibt entern.

  10. 10 im*moment*vorbei 21. Juni 2010 um 16:06 Uhr

    alle anderen behaupten das aber eben SCHON und wozu ist ja offensichtlich und wurde hier auch schon erläutert.
    du laberst dann eben immernoch was von hilfsgütern, um die es eben auch nicht ging.

  11. 11 baHamas 23. Juni 2010 um 7:27 Uhr

    warum hatten sie diese dann dabei?

  12. 12 im*moment*vorbei 23. Juni 2010 um 15:55 Uhr

    von dir erwarte ich immernoch quellen, zitate, usw. für deine behauptungen. themawechsel is nich…

  13. 13 a. 27. Juni 2010 um 14:35 Uhr

    Wieso interessiert dich überhaupt die Schuldfrage, wer dort mit der Gewalt angefangen hat ?
    Warum meinst du irgendein Erkenntnisgewinn über das Nahostgebiet zu bekommen, wenn du bemerkst das auch die Schiffpassagiere gewalttätig waren.
    Ist es dir wirklich so wichtig zu bestimmen wer der Schuldige bei dieser Aktion war ?
    Sich mit dieser Frage zu beschäftigen ist es doch nicht wert.
    Du wirst dich doch nur im Kreis drehen.
    Oder wenn du schon für eine Seite Partei genommen hast kommst du auch nicht weiter als zu Schuldbekenntnissen der gegenseiten.

  14. 14 im*moment*vorbei 29. Juni 2010 um 22:12 Uhr

    @a.
    mich interessiert nicht die „schuldfrage“, mich interessiert, warum diese widerlichen antiimperialisten lügen verbreiten um sich selbst als arme friedliche opfer der bösen soldaten hinzustellen. hab ich aber nun hier drüber auch schon zu genüge was zu geschrieben.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.