extremismus und gewalt

in den letzten tagen gab es auf blogsport ein paar interessante beiträge zu den themen extremismus, gewalt und justiz.
streetart137 dokumentiert einen beitrag aus dem aktuellen aib:

Die U-Haft als Mittel strafrechtlicher Kontrolle
geschrieben von Peer Stolle, Rechtsanwalt aus Berlin
»Feuer-Chaotin endlich im Knast« So schrieb die BILD am 20. Mai 2009, als gegen Alexandra R. wegen des Verdachts auf Brandstiftung an einem PKW in Berlin-Friedrichshain Haftbefehl erlassen wurde – obwohl von der Staatsanwaltschaft zunächst kein Haftbefehl beantragt und die vorläufig festgenommene linke Aktivistin aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden war. Maßgeblich für die Entscheidung war eine sehr wirksame Kampagne des Berliner Boulevards und der konservativen Tagespresse. Als »Schande« bezeichnete es die BILD-Zeitung, dass gegen Alexandra R. nicht sofort Haftbefehl erlassen wurde.“ (weiter)

die brummkreiselpilotin berichtet über die unabhängigkeit von presse und justiz:

„Barbara Borchardt von der Linkspartei hat die Justiz in Deutschland als „Wurmfortsatz der Justizverwaltung“ bezeichnet und damit Dr. Armin Jäger, Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern, auf den Plan gerufen. Der zeigt nicht nur, das man mit Verweis auf die DDR so ziemlich alles schönreden kann, er liefert in Zusammenarbeit mit MVregio auch ein anschauliches Beispiel für die Unabhängigkeit der Medien.“ (weiter)

und aufm ponyhof gibts einen ganz netten beitrag des kabarettisten hagen rether: