love techno – hate germany #7

love techno – hate germany #7
20. Juni (Sonnabend!) ab 23 Uhr mit Sobo, Yoko Fono und DJ Frühschicht & DJ Spätschicht.
Lokal – Rosenthaler Straße 71 (U-bhf Rosenthaler Platz) – 10119 Berlin
lt-hg7

btw: noch ein kleiner nachtrag zum beitrag „cops sind doch für was gut!“:
cops abschieben
indy ist doch für was gut… ;-)


37 Antworten auf “love techno – hate germany #7”


  1. 1 kackbratze 19. Juni 2009 um 14:43 Uhr

    und für was ist diese Ankündigung des nächsten Drogenexzesses gut?

  2. 2 l 19. Juni 2009 um 15:21 Uhr

    da steht nix von drogen, kackbratze. du scheinst zu halluzinieren.

  3. 3 Tempelhof 19. Juni 2009 um 16:17 Uhr

  4. 4 keniabernd 19. Juni 2009 um 16:19 Uhr

    Also ich komme

  5. 5 kackbratze 20. Juni 2009 um 5:39 Uhr

    @l.
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. Bei den Berliner Szene-Technoparties geht es schon etwas anders zu als in deinem österreichischen Dorfkrug.

  6. 6 Tapete 20. Juni 2009 um 9:50 Uhr

    „kackbratze
    und für was ist diese Ankündigung des nächsten Drogenexzesses gut?“

    Warte. Lass mich nachdenken…ich glaub, für den nächsten Drogenexzess.

  7. 7 l 20. Juni 2009 um 14:04 Uhr

    kackbratze, du pauschalisierer. ist mir doch wurscht, wenn andere sich niederknallen. ich hatte auf dieser party auch schon spaß mit wasser und wodka. kann nur leider nicht heute.

  8. 8 kackbratze 20. Juni 2009 um 14:31 Uhr

    Alkohol ist auch eine Droge! Dass merkt man auch eindeutig an deinem seltsamen Geschwafel, dass du hier ständig ablässt.

  9. 9 l 20. Juni 2009 um 14:49 Uhr

    LOL!

    alkohol ist – wie anderes auch – ein genußmittel, das mit bedacht eingesetzt weniger schädlich ist fürs hirn als dein enervierendes rumgetrolle hier.

  10. 10 kackbratze 20. Juni 2009 um 15:14 Uhr

    Klar, wer Wodka trinkt, setzt Alkohol mit Bedacht ein. Wohl schon wieder zu tief ins Glas geschaut?!

  11. 11 l 20. Juni 2009 um 15:40 Uhr

    na klar, immer!

  12. 12 moi 20. Juni 2009 um 21:21 Uhr
  13. 13 kackbratze 21. Juni 2009 um 5:45 Uhr

    Lern erstmal den Unterschied zwischen Entspannen und Drogenexzessen, du Vogel!

  14. 14 ♥Tekknoatze 21. Juni 2009 um 16:54 Uhr

    Lern erstmal den Unterschied zwischen deinem Wunschverhalten von Menschen und dem wie sie sich entspannen wollen, du Vogel!

  15. 15 l 22. Juni 2009 um 21:00 Uhr

    ach, ich wollte ja noch ein bissl klugscheissern: http://www.springerlink.com/content/wg654953356g5450/

    das was kackbratze und der andere doktor ablassen, ist ne zutiefst von der protestantischen arbeitsethik durchseuchte haltung, die v.a. was mit der diszinplinierung von arbeiter/innen zu tun hat.

    gerne in 1, 2 wochen ausführlicher auf meinem blog.

  16. 16 skp 22. Juni 2009 um 21:11 Uhr

    das was kackbratze und der andere doktor ablassen, ist ne zutiefst von der protestantischen arbeitsethik durchseuchte haltung

    sag ich doch – nicht mal weihrauch ist da drin.

  17. 17 Peter Gesund 22. Juni 2009 um 22:41 Uhr

    @l: Kein Mensch will euch eure Selbstzerstörung verbieten. Aber als unvernünftig und deshalb kritikabel wird man sie doch wohl noch kennzeichnen dürfen.Immanent kritikabel ist sie deshalb, weil sich da ein Wille mit einem seine Grundlage zerstörenden Inhalt betätigt. Kritik heißt übrigens nicht, dass man das nicht machen dürfen soll, sondern dass das ein bescheuerter Inhalt ist, den der Wille sich da setzt. Daran ändert auch nichts, dass damit kein Mensch gestört wird.
    Interessant auch der Hinweis, dass Sucht eine Einbildung ist. Da sieht man mal wie hartnäckig Junkies und sonstige sich einbilden Drogen zu brauchen. Je nach Droge bilden sie sich das sogar so hartnäckig ein, dass sie Schweißausbrüche und Kreislaufzusammenbrüche bekommen.

    Kackbratze und Weihrauch sind überhaupt nicht die Punkte, um die es mir geht. Kackbratze macht aus der Kritik an den Drogen betreffenden Dummheiten linker und sonstiger Szenies nur eine Moral, was nicht heißt, dass die Kritik an solchen Dummheiten wegen des hohen Gutes Willensfreiheit, die bekanntlich da aufhört, wo die der anderen anfängt unvernünftig wäre.
    Man kritisiert u.U. auch Selbstverstümmelung als unzweckmäßig gemessen an den sonstigen Zwecken der Selbstverstümmeler. Und genauso geht die Kritik an den Nikotin und sonstigen Abhängigen: Sie stehen ihren eigenen Zwecken objektiv im Weg, schließlich soll der Genuss von dem Zeug ihre Lebensqualität erhöhen, tut das aber wenn überhaupt nur um den Preis sie tendenziell zu verschlechtern, weil er die eigene Physis untergräbt. Tag-Wolke dazu: COPD, Lungenkrebs, Raucherbeine, Herzinfarkt, Verlust geistiger Fähigkeiten, u.U. Bestimmung der Lebensabläufe durch Drogenbeschaffung und Konsum usw. Es ist eine Fiktion, eine Lebenslüge, dass Drogenkonsum im Stadium der Abhängigkeit die Lebensqualität erhöht.
    Es gibt da schon ein paar Unterschiede bei den einzelnen Substanzen. Haschisch, Alkohol, Opium machen nicht gleich abhängig, andere dafür je nach Mensch sofort. Und es ist ein Witz z.B. Rauchen oder die Abhängigkeit von Kokain mit Genuss oder Willen dazu zu begründen. Man ist, wenn man das Zeug braucht in einer ziemlich trostlosen Situation, deren Inhalt ist, dass ohne das Zeug nicht mehr viel geht, man sich mit diesem Zeug aber merklich schädigt.

  18. 18 l 22. Juni 2009 um 23:16 Uhr

    >eure Selbstzerstörung

    1. kannst du das mal lassen? – ich bin ungefähr so „drogensüchtig“ wie der hund meiner eltern. wie kommst du dazu, so mit mir zu sprechen, nur weil ich dir und kackbratze widerspreche? ist ja wirklich das allerletzte, die man hier als „krank“ konstruiert wird, nur weil man nicht mitmacht beim linksfaschistischen gehetz!

    >Sucht eine Einbildung

    2. lies mal den text bevor du hier ressentiments von dir gibst, die ich mir an jedem deutschen stammtisch abholen kann.

    >im Stadium der Abhängigkeit

    3. kannst du dich mal entscheiden, ob du gegen konsum oder abhängigen dauerkonsum wettern willst? es ist abhängigkeit nicht dasselbe wie sucht – und das wiederum hat mit nem gewöhnlichen konsum auch nichts zu tun (und auch ein phasenweise exzessiver konsum ist nicht automatisch ne sucht). – sei doch so ehrlich: du hast dich nie mit der suchtforschung beschäftigt! ist ja nicht schlimm.

    >Und es ist ein Witz z.B. Rauchen oder die Abhängigkeit von Kokain mit Genuss oder Willen dazu zu begründen.

    ach, leute werden zu ihren ersten zigaretten gegen ihren willen gezwungen, oder wie?! aber dann, später, sind die echte opfer! unmündige, den drogen hilflos ausgelieferte elendshäufchen! – na zum glück vertritt man heute diese haltung zunehmend nicht mehr in der therapie … diese entmündigung ist echt zum kotzen. – und v.a. auch für ne allfällige therapie fatal.

  19. 19 l 22. Juni 2009 um 23:22 Uhr

    peter, wodurch du dich auch schädigst: durchs vorm pc sitzen und im internet rumsurfen. psychologen machen sich da ernsthafte sorgen – symptome sind u.a. rückenschmerzen & augenbrennen. die nennen das „internet addiction“! in china sperrt man „internetsüchtige“ jugendliche zur genesung ins boot camp. in mainz machen sie hirnstrommessungen. aufpassen, peter, aufpassen!

  20. 20 l 22. Juni 2009 um 23:33 Uhr

    korrektur: es ist abhängigkeit nicht dasselbe wie sucht; doch, zweites wird aber nicht mehr verwendet. – man kann auf jeden fall auch von phasenweisem starken konsum nicht auf ne abhängigkeit schließen.

  21. 21 tee 22. Juni 2009 um 23:43 Uhr

    lustig wie eh und je. zuerst „selbstzerstörung“ (synonym zu drogenkonsum). dann plötzlich „sucht“.

    hallo! is‘n gegenstandswechsel!

    oder willst du behauten, drogen konsumieren und selbstzerstörung führe zwangsläufig zur sucht? na also.

  22. 22 tee 22. Juni 2009 um 23:45 Uhr

    ups, ich seh grad dass l das auch bemerkte. ich sollte immer erst alles lesen …

  23. 23 bigmouth 23. Juni 2009 um 13:31 Uhr

    Immanent kritikabel ist sie deshalb, weil sich da ein Wille mit einem seine Grundlage zerstörenden Inhalt betätigt.

    wenn der wille aber nun mal diesen inhalt hat? du machste jetzt aus wollen eine normative forderung: so mit willen hat man gefälligst immer weiter zu wollen, bis man tot umfällt. wenn selnstzerstörun einem aber halt freude bedreitet?

    und was ist denn mit intelektuell leistungserhöhenden substanzen, etwa koffein?

  24. 24 kackbratze 23. Juni 2009 um 13:47 Uhr

    und was ist denn mit intelektuell leistungserhöhenden substanzen, etwa koffein?

    In geringen Dosen, ok. Zwei Tassen grüner Tee am Tag sind in Ordnung, das ist sogar gesund. Kaffee dagegen ist prinzipiell schädlich. Lieber einfach nicht zur Drogenparty sondern pünktlich ins Bett gehen, dann braucht man auch keinen Kaffee.

  25. 25 bigmouth 23. Juni 2009 um 16:08 Uhr

    ist das jetzt ein fake?

  26. 26 ♥Tekknoatze 23. Juni 2009 um 18:10 Uhr

    kackbratze, mal ehrlich: Deine hochgelobte Luft da draußen ist auch prinzipiell schädlich. Warum? Feinstaub, Abgase und wer weiß was für einen Scheiß ich noch einatme wenn ich mal wieder nicht in einem belüfteten und hier ja so viel beschworenen Drogenloch Musik höre.

  27. 27 Peter Gesund 23. Juni 2009 um 20:17 Uhr

    @bigmouth – so (normativ) wars nicht gemeint, sondern die Kritik ist der Widerspruch zu anderen Interessen, denen die eigene Physis Grundlage ist. Wenn jemand der Auffassung ist seinen Ruin genießen zu wollen, dann kann man den überhaupt nicht kritisieren, der macht das einfach.

  28. 28 kackbratze 24. Juni 2009 um 6:12 Uhr

    Feinstaub ist nur eine Hysterie. Außerdem dürfte die Belastung in deinen verrauchten Tekknohöhlen um ein wesentliches höher sein. Was die Abgasbelastung betrifft, wenn die dich ernsthaft stört, dann zieh eben in ein Viertel wo die Belastung nicht so hoch ist. Übrigens wenn man früh um 5 durch die Stadt fährt, die die Abgas- und Feinstaubbelastung extrem gering.

    Letztendlich ist deine Frage aber auch hochgradig dämlich, nur weil es möglicherweise gesundheitsschädliche Umwelteinflüsse gibt, ist das kein Grund auch noch Drogen zu nehmen.

  29. 29 ♥Tekknoatze 24. Juni 2009 um 15:35 Uhr

    was ich gar vollkommen vergessen hatte: HAUTKREBS! die böse sonne! natürlich ist die frage vollkommen dämlich lieber kackbratze. wenn du aber glaubst ich würde mich ernsthaft mit und deinem gedankendünnschiß auseinandersetzen liegst du aber auch im bereich des vollkommen dämlichen.

  30. 30 kackbratze 24. Juni 2009 um 16:02 Uhr

    Alles aber bei weitem nicht so schlimm, wie durch Drogen verursachter Hirnfraß. Aber davon kannst du ja ein Lied singen (noch vielleicht).

  31. 31 ♥Tekknoatze 24. Juni 2009 um 17:23 Uhr

    Junge ich hör nur Tekkno, da gibts keine Texte. Obwohl doch: http://www.youtube.com/watch?v=cs01Ce2qtpk

  32. 32 kackbratze 25. Juni 2009 um 6:10 Uhr

    Junge du weißt ja überhaupt nichts.
    http://www.youtube.com/watch?v=oAlRtCyr0sQ

    Damals war die Bewegung zwar auch schon im Niedergang begriffen, aber kein Vergleich zu dem Szene-Leichnam der von Typen wie dir heute gefleddert wird.

  33. 33 Keta Minelli 25. Juni 2009 um 9:42 Uhr

    Kackbratze, von elektronischer Musik hast du ganz offensichtlich keine Ahnung. Aber immerhin eine Meinung.

  34. 34 kackbratze 25. Juni 2009 um 14:34 Uhr

    Die lumpenproletarische Sichweise urbaner Nischenavantgardisten tut bei dem Thema nichts zur Sache.

  35. 35 Keta Minelli 25. Juni 2009 um 17:57 Uhr

    „Sichweise“ klingt irgendwie nach PoMos. Das weise ich entschieden zurück. Den „urbanen Nischenavantgardisten“, den nehm ich an.

  1. 1 beginning of summer in berlin – our party weekend « the shituationist institute Pingback am 22. Juni 2009 um 2:06 Uhr
  2. 2 Was wären die TOPfer feat. Torsun ohne Koks und Pillen? « Gefährliche Planetengirls Pingback am 22. Juni 2009 um 23:56 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.