keine macht den drogen!

als mein mitbewohner mich grade darum bat, ihm die milch und den kakao zu geben, weil er zu bekifft sei um sich zu bewegen, dachte ich noch „der opfert nur rum!“. als er sich dann bei dem versuch, die ganze sache anzumischen, die komplette milch über den schos goss, war klar, das er nicht geflunkert hatte. doch um auch den gringsten zweifel an seiner glaubwürdigkeit aus dem weg zu räumen, schaffte der arme es auch noch, bei dem versuch der sauerei herr zu werden („ich brauche kein handtuch, das kann mir jetzt auch nicht mehr helfen.“) das glas runter zu schmeißen.
soviel zum thema home-entertainment… ;-)


9 Antworten auf “keine macht den drogen!”


  1. 1 lampe 18. Februar 2009 um 23:20 Uhr

    Uiuiui. Sowas bringt mein voyuristisches Herz zum pochen! Erzähl mehr!

  2. 2 ♥Tekknoatze 18. Februar 2009 um 23:42 Uhr

    Besser als das was womit ich mir den Abend über mein Gehirn verätzt habe. Aber jetzt gibt es auf der ARD zum Schlafengehen wenigstens ne Doku über Nazis und Karneval, das reißt das bestimmt noch raus.

  3. 3 lampe 18. Februar 2009 um 23:59 Uhr

    ne ich bleib bei den simpsons. hab da ne reihe von folgen entdeckt, die ich noch garnicht kenne.

  4. 4 notwendig1 19. Februar 2009 um 0:04 Uhr

    und ich bleib dabei blogsport zu schauen. und ausserdem will ich wissen wer es war.

    notwendig1

  5. 5 kuchen 19. Februar 2009 um 1:25 Uhr

    Beneidenswert! Mein Mitbewohner raucht nicht, kifft nicht, schmeißt keine Pillen und nimmt auch sonst nichts, was irgendwie unters BTMG fällt. Gelegentlich trinkt er mal einen über den Durst, aber selbst dann ist er langweilig. :D

  6. 6 last*unicorn 19. Februar 2009 um 1:44 Uhr

    gut das ihr euch amüsiert.
    ps. ich glaub dat is genmanipuliert. gut so!

  7. 7 im*moment*vorbei 19. Februar 2009 um 18:31 Uhr

    im weiteren verlauf des abends hat er seinem schos noch teile des inhaltes seiner kornflakesschüssel zugeführt… ;-)

  8. 8 last*unicorn 20. Februar 2009 um 2:26 Uhr

    ich führ dir gleich mal was zu

  9. 9 rotkohl 20. Februar 2009 um 14:36 Uhr

    Darüber möchte ich gerne mehr wissen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.