27. januar

morgen gibts janzweitdraußen – in hellersdorf – ne coole veranstaltung. nachdem die npd-geschichte wie erwartet verboten wurde, können nun also alle mal nen kleinen ausflug mit der u5 machen:

Keine Versöhnung mit der deutschen Nation
Vortrag und Diskussion am 27. Januar 2009

Nationales Vergangenheitsrecycling – Die postnazistische Allianz der Generationen im deutschen Kollektiv

‚Aufarbeitung deutscher Geschichte’ verbindet sich als moralischer Bezugspunkt nationaler Ideologie mit der Idee einer Versöhnung der Generationen. Die Referenz auf die deutschen Verbrechen, auf Auschwitz, ist dabei zentral. Neben die fortwährende Stilisierung der Deutschen als Opfer tritt momentan die Integration von Auschwitz in die medialen (Re-) Inszenierungen der deutschen Erinnerungsarbeit als gesellschaftlichem ,Kitt‘, in der die Nation zum kollektiven Objekt der Identifizierung wird. Die neue Unbefangenheit im Umgang mit der Geschichte, in der Auseinandersetzung mit den Erfahrungen der eigenen Großeltern, der Wunsch, bei der Weltmeisterschaft auch einmal unbeschwert „schwarz-rot-geil“ zu sein, macht die dritte TäterInnengeneration zum Protagonisten des postnazistischen Nationalgefühls.

Der Vortrag stellt die von der Gruppe kittkritik in dem Sammelband „Deutschlandwunder – Wunsch und Wahn in der postnazistischen Kultur“ (erschienen 2007 im Ventil-Verlag) entwickelten Thesen zur Verknüpfung der gegenwärtigen kulturindustriellen Anpassung und Umwandlung von Elementen des Nationalsozialismus mit subjektiven unbewussten Wünschen und Abwehrstrategien im Verhältnis zwischen Tätergeneration, Kindern und Enkeln.

27. Januar 2009 // Vortrag und Diskussion (mit Sonja Witte*)
18.30 Uhr // Audimax Alice-Salomon-Fachhochschule

* Sonja Witte ist Mitherausgeberin des Sammelbandes „Deutschlandwunder – Wunsch und Wahn in der postnazistischen Nation“ [www.kittkritik.net], außerdem aktiv bei den „les madeleines“ [www.lesmadeleines.net] und der Zeitschrift „Extrablatt – Aus Gründen gegen fast Alles“ [www.extrablatt-online.net].

OrganisatorInnen: Antifaschistisches Bündnis Marzahn-Hellersdorf & Antifa-/Antira-Referat des AStA der Alice-Salomon-Fachhochschule“

ach ja: bei http://politischesplakat.blogsport.de läuft nun nach den nominierungen die wirkliche abstimmung für das beste plakat des jahres 2008. und obwohl münchen sich wirklich alle mühe gibt die lokalpatriotischen massen an die wahlurne zu bloggen, liegt zur zeit göttingen weit vorne…


2 Antworten auf “27. januar”


  1. 1 M 28. Januar 2009 um 2:54 Uhr

    Die NPD-Sache wurde doch nur verschoben. Morgen (Mi) 18:00 …?

  1. 1 -> revolution Trackback am 28. Januar 2009 um 16:14 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.