stau…stauffe…stauffenb… – nein ich kanns nicht nochmal!

wer die tolle broschüre haben will, auf die ich hier nun schon ein paar mal hingewiesen habe, sollte am 15.1. um 20 uhr im kinosaal der hu auftauchen:
staufenberg-hu

„Am 20. Januar startet der Film “Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat” in den deutschen Kinos. Das gibt Anlass, die bisherige Rolle des Attentats für die gegenwärtigen Erinnerungspolitik zu diskutieren. Hierfür ist auch von Interesse, in welchen historischen Zusammenhängen das Attentat stand und wie die Ereignisse in früheren Verfilmungen verarbeitet worden sind. Seit dem Ende des 2. Weltkriegs hat sich das Gedenken an Stauffenberg gewandelt. Er wurde zunächst als Vaterlandsverräter betrachtet, gilt aber vielen mittlerweile als Held. Bekannt ist allerdings, dass es sich bei den Verschwörern vom 20. Juli 1944 um Gegner der Weimarer Republik handelte, die von den Verbrechen der Nationalsozialisten wussten und sich aktiv an der deutschen Kriegsführung beteiligten.
Eigenen sich die Attentäter als politisch-moralische Vorbilder für die Deutschen?“

morgen gibts dann auf diesem blog endlich was zum 13.februar und dieser beschissenen stadt an der elbe – vielleicht ungefähr so:
momentan gibt es zwei verschiedene linksradikale bündnisse die zum 13./14.februar nach dresden mobilisieren. das gibt anlass, die bisherige rolle dresdens für die gegenwärtigen erinnerungspolitik zu diskutieren. hierfür ist auch von interesse, in welchen historischen zusammenhängen die bombardierung stand und wie die ereignisse in früheren mobilsierungen verarbeitet worden sind. seit dem ende des 2. weltkriegs hat sich das gedenken an den 13.februar gewandelt… ;-)


6 Antworten auf “stau…stauffe…stauffenb… – nein ich kanns nicht nochmal!”


  1. 1 ♥Tekknoatze 10. Januar 2009 um 0:16 Uhr

    Meinst du es ist möglich, dass du mir eine mitnimmst? Bzw., ich hab gehört Genoss_innen wollen das Dorf nebenan mal besuchen, mir eine mitbringen zu lassen?

    ♥Tekknoatze

  2. 2 Difficult is Easy 10. Januar 2009 um 0:51 Uhr

    Frage: „Eigenen sich die Attentäter als politisch-moralische Vorbilder für die Deutschen?“
    Antwort: „Wenn man ein politisch-moralisches Vorbild für Deutschland haben will, können die das durchaus sein. Kommt nur noch auf die moralische Ausstattung des Fragenden an.“
    Meine Antwort: „Blöde Frage. Mir doch egal.“

  3. 3 im*moment*vorbei 10. Januar 2009 um 7:37 Uhr

    @♥tekknoatze
    ja, das bekommen wir sicher hin – ich schulde dir ja auch noch ein paar aufkleber… ;-)

    @diffy
    stimmt, die frage ist mindestens missverständlich, wenn nicht sogar total bekloppt…

  1. 1 “keine versöhnung mit deutschland” « im*moment*vorbei Pingback am 11. Januar 2009 um 23:53 Uhr
  2. 2 Für eine “Atzenpower heißt…”-Debatte! « Gratis Mittagsbueffet & Happy Hour-Angebote Pingback am 15. Januar 2009 um 18:13 Uhr
  3. 3 pink rabbit gegen deutschland! « im*moment*vorbei Pingback am 20. Januar 2009 um 23:17 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.