Archiv für Dezember 2008

noch n cop-video…

hier noch ein aktuelles video über cops – diesmal in deutschland. wir sehen den gescheiterten versuch eines zivi-haufens in „szenetypischer kleidung“ bei einer coolen aktion in frankfurt eine festnahme durchzuführen:

Untitled from hannah obmar on Vimeo.

faschisten kämpfen mit cops gegen autonome

wie vor einigen tagen schon auf indy und verschiedenen blogs gemeldet wurde, gabs es in patros recht krasse szenen, als bewaffnete faschisten in den reihen der cops und in deren deckung auf randalierende autonome und jugendliche losgegangen sind. nun gibt es ein video, auf dem das ganze total eindeutig dokumentiert ist. wie eine „jagd“ sieht das zwar nicht aus, aber krass ist es trotzdem:

endlich 20?

rotkohl (ex-sauerkraut-undead und davor mal sauerkraut) wird 20. das scheint ihn ziemlich mitzunehmen. er fragt nicht nur auf seinem blog, was man unbedingt als teenie noch machen muß, er fühlt sich auch unbeachtet. so hat er sich beschwert, dass ich hier noch nie ein zitat von ihm gebloggt habe und deshalb hol ich das jetzt nach und antworte damit gleich auf seine teenie-frage:

„wir müssen unbedingt was mit tieren machen!“

p.s.: das ist übrigens das erste zitat, was einer person zugeordnet wurde und es bleibt wohl auch erstmal das einzige… ;-)

wg-mails

wir haben in der wg grad ein battle, wer die coolste verteilermail verfassen kann – ganz weit vorne ist die hier:

„naja,
alles kein problem, ich hatte die situation im griff und habe in jedem zimmer hinter dem netten heizungsonkel gestanden. falls er wider erwarten doch ein paar wanzen hinterlassen haben sollte, so können sich die bullen jetzt jeden tag die geile dokusoap: „the wg diaries – tofu, dope and sitcoms“ anhören. eine bunte mischung aus echten und berufs- jugendlichen sitzt bekifft auf klapprigen sofas, ernährt sich so vitaminreich wie ein britischer tankwartsgehilfe und ihr einziger aber authentischer zorn richtet sich gegen eine internetverbindung, deren geschwindigkeit die einer C64-datassette nur um haaresbreite übertrifft.
apropos heizung und deren kosten: beim gang durch die zimmer (xxx, deinem hochbett schlackern die beine) konnte ich neben alten mahlzeiten in verschiedenen erhaltungs- und aggregatszuständen ein anderes phänomen beobachten, das mich seit beginn der sogenannten heizperiode verfolgt: heizung an und fenster auf zur selben zeit. so was gibt es noch? bei uns ja!
eins ist mir jetzt klar, das sind keine einzelfälle, die sache hat system. so gesehen bei xxx, yyy, vvv…neulich habe ich mich sogar selber dabei ertappt. in den gemeinschaftsräumen ist diesbezüglich ohnehin hopfen und malz verloren, wenn da mal ausnahmsweise beim heizen die fenster zu sind, stehen sattdessen alle türen offen, so daß treppenhaus, dachboden, keller und andere ungedämmte räume gründlich mitgeheizt werden. wo dabei das problem ist? keine sorge, der klimawandelzug ist eh abgefahren. nein, es geht ums geld. sich so zu verhalten und gleichzeitig die steigenden nebenkosten zu beklagen ist ungefähr so schlüssig, wie sich beim schnitzelessen über die massentierhaltung zu beschweren.
ich sehe drei möglichkeiten: frieren und sparen, warm wohnen mit verstand oder blind heizen bis der arzt kommt, dann aber bitte auch nie mehr übers geld jammern. generell diagnostiziere ich bei uns zur zeit einen zunehmden sittenverfall, das einzige was aber wirklich ernsthaft nervt ist, daß wir nix zu kauen kaufen können, weil im LOVE-portemonnaie nur bekacktes kupfergeld rumfliegt.
hoffe keiner fühlt sich angepisst, hatte nur bock mal wieder ne zünftige rundmail zu schreiben.
neulich schwirrte mir beim gang durch die gemeinschaftsräume ständig ein zitat durch den kopf, dessen genauer urheber mir leider entfallen ist (könnte einer von cro-mags oder agnostic front gewesen sein): „you wanna change the system?you can‘t even change a fucking tire!“ man muss ja auch nicht alles können…“

zitat des tages

„das ist ja fast, wie sich selber verarschen, nur das es andere trifft!“

cops erschießen jugendlichen in athen

leute die ab und an mal nachrichten gucken oder wenigstens auf indymedia vorbeischauen haben es wohl schon mitbekommen: in athen wurde gestern ein jugendlicher durch drei schüsse eines polizisten getötet. zum tathergang gibt es natürlich unterschiedliche versionen. eins steht aber fest, ein warnschuß – wie anfangs von den cops behauptet – kann es wohl kaum gewesen sein. ob die bullen in ihrem auto nun angegriffen wurden, oder einfach so rumgeballert und den genossen erschossen haben kann ich natürlich nicht beurteilen, wird sich aber sicher noch herrausstellen. auf jeden fall knallt es in griechenland an allen ecken und enden, seit dem sich die nachricht von dem tod verbreitet. in berlin gibts heute abend wohl eine demo deswegen:

Wut zu Widerstand! Solidemos wegen Athen

In Athen ist ein 16jähriger Jugendlicher bei militanten Auseinandersetzungen von Polizisten erschossen worden. Im Anschluss an den staatlichen Mord kam es zu weiteren massiven Auseinandersetzungen. Um unsere Wut über den Mord in Athen und das System das mit den tödlichen Schüssen verteidigt werden soll auf die Strasse zu tragen rufen wir Sonntag in Berlin zu einer spontanen Solidaritäts und Trauerdemonstrationen auf.

Internationale Solidarität muss praktisch werden…

Fight the Police!

Autonome Gruppen Berlin

Sonntag | 19 Uhr | U-Bhf Kottbusser Tor

Presse:

http://www.spiegel.de

http://www.orf.at

http://derstandard.at

eskalations-strategie

nachdem es in den vergangenen jahren in rudow und treptow durch ziemlich breite bündnisse und große bürger-beteiligung gelungen ist den alljährlichen dezemberaufmarsch der nazis immer wieder zu blockieren und zu stören, gabs in diesem jahr eine neue bullen-taktik. die eigentliche route der nazis in den angestammten bezirken war wiedermal durch etliche anmeldungen von linker seite blockiert und so wurde in abspache zwischen nazis und bullen nach karlshorst/lichtenberg ausgewichen. für dieses ausweichen wurden die nazis von den bullen damit belohnt, jeden linken protest fern zu halten und im endeffekt alles zu verbieten, was da stören könnte. geführt hat das zu einer radikalisierung des protestes und zu aktionen, die es in berlin bei naziaufmärschen so schon länger nicht mehr gegeben hat: menschen- und materialblockaden, wurfgeschosse für die nazis, ein umgekipptes auto einer sicherheitsfirma und krawallundremmidemmi im weitlingkiez – also genau da, wo die nazis eigentlich lang laufen wollten. mehr gibts hier und hier
blockade6.12.
edit: nettes video auf spiegeltv.

gegen einfache wahrheiten!

extra für rockstar:
pankow-schließung

tarnac9

so, da es hier auf blogsport bisher nicht thema war (glaube ich zumindest), mal was von mir dazu. in frankreich gabs mitte november eine krasse verhaftungswelle gegen radikale linke. ihnen wird vorgeworfen in der zeit des castortransportes von frankreich nach gorleben den französichen bahnverkehr mit etlichen anschlägen auf oberleitungen erheblich behindert zu haben. sie sollen hakenkrallen in die oberleitungen gehangen haben und der nächste kommende zug hat die dann mit seinem stromabnehmer mitgerissen und dabei die oberleitung nach untern geholt. dann ist natürlich erstmal schluß mit bahn fahren…
nun wird ihnen „terrorismus“ vorgeworfen, dabei kommen bei solchen aktionen keine menschen zu schaden – es ist im gegenteil explizit ausgeschlossen. also eine klassische sabotageaktion, die übrigens in deutschland auch mal viel beliebter war als heutzutage.
zu den beweisen zählen bisher wohl nur, dass die betroffenen ein bekanntes linkes buch aus frankreich gelesen haben, was sich auch mit sabotage beschäftigt und halt der radikalen linken zugerechnet werden. neben den familien haben sich auch die bewohner_innen eines dorfes, in dem ein großteil der verhaftet gewohnt und gearbeitet hat, solidarisch gezeigt. mehr infos gibts hier und ab und an auf indy
tarnac

alb vs. cdu

als ich diesen aufruf fürn 6.12. gelesen habe, wollte ich schon was dazu schreiben, denn da steht die alb „gemeinsam für Vielfalt und Demokratie“ mit der cdu-lichtenberg und anderen dubiosen gestalten. schon auf der silvio-meier-demo wurde ja durch den lauti gebrüllt, dass wir da “für die ideale von freiheit, gleichheit und gerechtigkeit auf die straße gehen” würden.
nun ist mir die cdu aber zuvor gekommen – sie kritisieren das gleiche, wenn auch aus ganz anderen gründen.
bleibt wiedermal die frage, was antifa eigentlich heißt
…auf jeden fall auch datenspaß! ;-)
6.12.datenantifa

problemkiez mitte

„Eingabe: 02.12.2008 – 15:50 Uhr
Polizisten mit Pfefferspray besprüht
Mitte
# 3800

Ein 18-Jähriger wurde in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr 30 in der Brunnenstraße von Polizeibeamten überprüft, nachdem eine 40-jährige Passantin beobachtet hatte, wie er ein Fahrrad beschädigte.
Bei der Überprüfung riss sich der leicht Alkoholisierte los, besprühte die Polizeibeamten mit Pfefferspray, wobei er fünf von ihnen verletzte. Anschließend lief er auf die andere Straßenseite. Nachdem der 18-Jährige von den in Uniform und in Zivil eingesetzten Beamten festgehalten wurde, trat er erneut mit den Füßen nach den Polizisten.
Der Jugendliche wurde überwältigt und zu einer Polizeidienststelle zwecks Blutentnahme gebracht. Auf Grund einer Verletzung an seinem Ohr wurde anschließend ein Rettungswagen angefordert. Als der junge Mann in Begriff war, in das Rettungsfahrzeug einzusteigen, trat er dem 23-jährigen Sanitäter in den Bauch.
Eine spätere Behandlung im Krankenhaus lehnte der 18-jährige ab.“

frankfurt in bremen…

mein wochenende war echt cool – besonders die party im festsaal. allerdings hab ich mich bis heute nicht so wirklich davon erholt. beschissener dürften sich allerdings die frankfurter ultras fühlen, die am sonnabend in bremen die wirklich gemeinen seiten des bundesdeutschen polizeistaates kennenlernen durften, wegen „aggressivem Aussteigen aus dem Bus“… ;-)
mehr gibts bei lastunicorn.
frankfurtundbremen