Archiv für Oktober 2008

musikfernsehen

meine affinität zu musikfernsehen hab ich ja hier schon unter beweis gestellt. nun hatte ich letztens ein sehr aufschlussreiches gespräch mit leuten von irgendeiner band aus keine ahnung, die in unserer wg übernachtet haben und nur englisch konnten. der eine von denen hat bei jedem „hit“-video und jeder vorschau (z.b. „are you hot“) gefragt, ob das das ist, was jugendliche in deutschland cool finden. besonders angetan hatten es ihm aber diese ganzen handy-gimmicks – v.a. der wo man mit dem handy seine knochen sehen kann. sein kommentar dazu (sinngemäß): die technik schreitet echt viel zu schnell vorran – noch vor 10 jahren war sowas top secret militärscheiß und jetzt kanns sich jeder aufs handy holen…
da kann man eigentlich nicht mehr viel ergänzen – außer vielleicht ein kleines gedankenspiel meinerseits, das ich am gleichen tag und in gleichem zustand anstellt: wie geil wäre es eigentlich die ganzen funktionen aus der werbung koppeln zu können?! dann würde ich mir „private act“ holen und dazu natürlich den nacktscanner und wenn dann noch der lügendetektor dazu kommt, weiß ich endlich auch, ob webcam-julia wirklich nur für mich da ist – schöne neue welt… ;-)
p.s.: hier noch ein passendes video für solche momente – „messer fur frau muller – snow man“:

sonnabend in berlin

am montag dieser woche gab es in hellersdorf mal wieder einen homophoben übergriff. als reaktion darauf gibt es nun am sonnabend eine demo:

Demo für mehr Respekt in Hellersdorf

Angriff in Hellersdorf:
Am Montagabend, den 27.10., wurden am U-Bhf. Kaulsdorf-Nord zwei Menschen zu Boden geschlagen, getreten und beschimpft, weil sie offenbar nicht einem heteronormativen Weltbild entsprochen haben!

Hintergrund: u.a.
www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/1/lesben-mit-farbe-attackiert/
(TAZ vom 29.10.2008)

Dass dies kein Einzefall ist, muss nicht lang erklärt werden. Auch Hellersdorf reiht sich in die homophobe Normalität ein: So wurde erst am 11.05.2008 eine bisexuell-orientierte Frau an der Kreuzung Cecilienstraße/Lilly-Braun-Straße am selben Ort von drei Unbekannten angegriffen. Die Drei, unter denen sich eine mit Thor Steinar bekleidete Person befindet, bezeichneten die Betroffene zunächst als „Frauenklauerin“ und als „Lesbe“. Im Anschluss schlugen sie Ihr ins Gesicht und traten auf sie ein. Die Angegriffene konnte sich in eine nahegelegene Kneipe flüchten. Maneo registriert laut dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg jährlich zwischen 200 und 300 Fälle. Wie hoch die Dunkelziffer solcher Angriffe ist, vermag wohl niemand zu sagen. Bände spricht jedoch die Einschätzung des Schwulen Überfalltelefons Berlin, wonach 90 Prozent der Taten von den Betroffenen nicht angezeigt würden.
Wir alle sind aufgerufen ein Zeichen gegen Diskriminierung jeglicher Art zu setzen!!! Denn wir wollen und können nicht dulden, dass Menschen, die nicht der Heteronormativität entsprechen, diskriminiert und attackiert werden!

Treffpunkt: Samstag, den 1.11.08 – 14 Uhr – U-Bhf. Kaulsdorf­Nord (U 5)

Homo- und Transphobie entgegentreten!
Pressemitteilung des Queer-Referates des AStA der ASFH: asta.asfh-berlin.de/index.php

oder ihr geht zum brandaktuellen tagesseminar von jimmy boyle:

„Finanzkrise 2008 – noch Fragen?

Wann?: Samstag, 01.11.2008, 12.00-18.00 Uhr
Wo?: Zilona Gora, Grünbergerstr. 73 (F-hain am Boxhagener Platz)
Anmeldung nicht erforderlich, pünktliches erscheinen aufgrund des
schwierigen Themas unbedingt erforderlich. Getränke gibs vor Ort zum
Einkaufspreis.

Zum Programm des Tagesseminars:
Das Thema zu behandeln ist einerseits so schwierig, weil kaum jemand sich mit den Techniks des Finanzgewerbes auskennt. Hinzu kommt, dass man in der Zeitung jeden Tag über neue Produkte des Finanzgewerbes zu hören bekommt, die irgendeine Rolle bei der Krise spielen sollen (Verbriefungen, Zertifikate, Anleihen, Swaps etc.). Sicherlich müssen einige Techniks auf dem Seminar erklärt werden. Wir wollen aber vermeiden, dass das Seminar überwiegend daraus besteht. Daher haben wir uns einen Ablauf überlegt, bei dem einige Techniks erklärt werden, um dann anhand derer einige Prinzipien des Finanzgewerbes aufzuzeigen und über diese zu diskutieren.
Weiter ist es nicht der Anspruch des Seminars den ganzen Krisenprozess seit 2007 zu erklären. Alleine die sogenannte Hypothekenkrise wäre ein Fall für sich, mit dem man locker ein Wochenende und mehr füllen könnte. Wir schlagen mit diesem Seminar vor, anders an das Thema heranzugehen, indem wir mitten in die aktuelle Krise hineinspringen und von dort aus das ganze Thema angehen.
Einige Linke interessieren sich derzeit für den möglichen Zusammenbruch des amerikanischen Finanzsystems und welche linken Interventionsmöglichkeiten entstehen könnten, wenn in Deutschland ein Bankenrun entstehen würde. Das interessiert uns nicht so sehr. Denn erstens haben wir es definitiv nicht in der Hand, wohin die Entwicklung weiter geht. Und zweitens meinen wir, dass man anhand dessen, was jetzt schon los ist, sich einen guten Kopf um die Verrücktheiten der kapitalistischen Gesellschaft insgesamt machen kann.

Der Seminarplan in Stichwörtern (auf dem Seminar wird ein ausführlicher Text dazu vorgelegt):
1) Ein besonderes Geschäftsmodell ist Auslöser der Insolvenz bei der Investmentbank Lehman Brother und den heftigen Problemen der deutschen Bank Hypo Real Estate: Sie haben sich kurzfristig immer wieder verschuldet um mit dem Geld langfristige Kredite vergeben. Wie funktionierte dieses Geschäft, warum geht es nicht mehr?
2) Die beiden Beispiele stehen für ein allgemeines Bankenprinzip: Was bedeutet der Begriff der „Refinanzierung“? Mit Schulden Kredite vergeben – eine Normalität im Bankgeschäft. 3) Was ist eine Kreditkette und wie funktioniert der Dominoeffekt, wenn es bei einem Kettenglied Probleme gibt?
4) Banken geben sich in normalen Zeiten jederzeit wechselseitig Kredite. Dieser sogenannte „Interbankenhandel“ funktioniert derzeit nicht. Warum?
5) Ein Prinzip des Finanzgewerbes: Wenn das Geschäft normal verläuft, dann ersetzen Schulden (Kredite) wirkliches Geld und immer neue Schuldverhältnisse kommen in die Welt. Wenn aber Geld wieder die Schulden ersetzen soll, dann bricht alles zusammen. Das kann anhand von einigen sich selbstverstärkenden Tendenzen im Finanzgewerbe gezeigt werden.
6) Ein Prinzip des Finanzgewerbes: Aus Schulden ein Vermögen machen – Schuldscheine dienen in der Bankbilanz als Vermögenswerte. Wie geht das, was ist dann gesellschaftlich unterstellt?
7) Was ist die Leistung des Kreditgewerbes für die kapitalistischen Gesellschaften und wie sorgt die dafür, dass dann tatsächlich alles vom Funktionieren des Kreditgewerbes abhängig ist?
8) Die Staaten geben den Banken erstaunlich viel Geld oder bieten es ihnen an. Warum nehmen das die Banken nicht einfach, sondern zieren sich sogar? Warum hat der Staat die Beendigung der Krise nicht in der Hand?
9) Über die Staatenkonkurrenz bei der Verteilung des Schadens der Krise.“

und abends dann ab in den festsaal!

„antifa heißt…“ auf italienisch.

passend zu den diskussionen hier und hier mal ein kleines praxisbeispiel von den aktuellen protesten in italien:

aus dem video geht übrigens recht klar hervor, das die faschisten angegriffen wurden, nachdem sie rumgeprollt haben und an einer linken demo teilnehmen wollten. ist das aktiver selbstschutz, lieber herr mpunkt?

top10!!!

endlich – ich habs geschafft – ich bin in den top10. um genau zu sein auf platz 10 der blogsportcharts, aber top10 hört sich einfach besser an… ;-)
top10
die gründe dafür sind so vielfältig wie die inhalte dieses blogs:
da wären einmal die beiträge zum tod von kmer (r.i.p.) und dann noch die berichte von der schnitzeljagd und der marx-herbstschule.
p.s.: zur schnitzeljagd gibts auch wieder was neues.

göttingen in aufruhr

aufgrund dreier veranstaltungen ist das beschauliche göttingen gerade ziemlich in aufruhur. mein beitrag dazu: http://asbb.blogsport.de/ & http://b17.lnxnt.org/

freitag – podiumsveranstaltung mit matthias küntzel

für diesen freitag haben die jugendorganisationen der zwei bundesdeutschen sozialdemokratischen parteien was ganz besonderes für uns vorbereitet – matthias küntzel spricht zum thema: „Das Mullah-Regime zwischen Menschenrechtsverletzungen und Vernichtungsdrohungen“.
ebenfalls dabei sind fabian weißbarth (stellvertretender landesvorsitzender der jusos berlin), benjamin krüger (sprecher des bak shalom der linksjugend [’solid]) und als moderation ulrike becker (historikerin und mitglied des mideast freedom forum berlin).
künzel

Freitag den 31.Oktober 2008, 19:00 Uhr, in den Räumlichkeiten der Kreuzberger Kinderstiftung: Paul-Lincke-Ufer 42/43 in 10999 Berlin (U-Bhf. Kottbusser Tor [U1, U8], U-Bhf. Schönleinstraße [U8])
Den Wahnsinn erkennt man dann am wenigsten, wenn er offen ausgesprochen wird.
Seit 1979 wird der Iran von islamischen Mullahs beherrscht. Sie haben ein Regime etabliert, das Frauen brutal unterdrückt, religiöse Minderheiten, Homosexuelle, Gewerkschafter_innen und Regimegegner_innen verfolgt und mit dem Tod bedroht und dessen Kernelement von Anfang an der radikale Antisemitismus war. Seit der islamischen Revolution haben iranische Führer wie Chomeini, Rafsandjani und Ahmadinejad in Brandreden immer wieder zur Vernichtung Israels aufgerufen und die Shoa geleugnet. Die islamische Republik rüstet ihr Militär auf und arbeitet zudem mit Hochdruck an der Atombombe, so dass der Iran zur existenziellen Bedrohung für die Menschen in Israel und darüber hinaus zur globalen Gefahr werden kann. In Deutschland ignoriert man diesen Tatbestand demonstrativ, um die wirtschaftlichen Verflechtungen beider Staaten zu verschweigen und sich der besonderen Verantwortung Deutschlands gegenüber dem israelischen Staat zu entledigen. Wir werden das nicht tun und laden zur Podiumsveranstaltung mit Matthias Küntzel ein.“

neonazis in den usa

es gibt mindestens einen grund warum obama auf jeden fall präsident werden sollte – damit sich diese ganzen dummen neonazis tot ärgern…

antifa heißt radikale gesellschaftskritik!

bauhaustapete hat auf das neue aib hingewiesen. ich schließe mich v.a. seiner einschätzung bezüglich des lea-beitrages zur „antifa heißt…“-reihe an – unbedingt lesen!
aib

1.11.berlin: egotronic&frittenbude

egotronic&frittenbude gehen auf releasetour und deshalb werd ich am nächsten sonnabend schon wieder im festsaal kreuzberg sein:
releasetour
scheckkartenpunk ist auch dabei… ;-)
vorverkauf – 8
abendkasse – 10

der ärger mit dem „tofuschnitzel für den frieden“

vom großen ärger mit dem „tofuschnitzel für den weltfrieden“ berichteten gestern etliche berliner tageszeitungen. damit ist nun auch in die massenmedien gekommen, was seriöse journalisten bereits gepostet hatten. mit dem entscheidenden unterschied das sich nun auf informationen der polizei berufen wird…

karl der raver war sehr gefragt

das war ein gelungenes wochenende! die techno-tofuschnitzeljagd am sonnabend hatte zwar das wetter betreffend nicht die besten vorraussetzungen, aber es waren trotzdem erstaunlich viele leute und soundsysteme (7?) vor ort. vom ostbahnhof gings diesmal mit der regionalbahn in die city-west. raven am kurfürstendamm – back to da roots… ;-) die besuche bei h&m und douglas haben nochmal gezeigt, dass diese blöden proll-security-deppen einfach keinen spaß verstehen aber das war eigentlich ja auch klar. hab leider erst vier videos hochgeladen und nachdem das problem mit den leeren akkus gelöst war, hat recht schnell die karte ihr limit erreicht, weswegen die doku meinerseits nur bis zum breitscheidplatz möglich war. aber es gab ja auch professionell fotograf_innen und eine unmenge an „freizeitmedienaktivist_innen“, die sicher einiges zu bieten haben.
nach der technoschnitzeljagd gings ohne große umwege in den festsaal kreuzberg. die podiumsveranstaltung mit dem sperrigen titel „“Play it again, Karl” – Was ist eigentlich Kritik im Sinne der Kritik der Politischen Ökonomie?“ war extrem gut besucht und hatte auch inhaltlich was zu bieten. besonders haben mir michael heinrich und anne steckner gefallen. aufgrund der aktualität gings natürlich viel um die finanzkrise.
direkt im anschluß rockten dj king fehler, die small town girls und die sportbrigade sparwasser (diesmal in sparbesetzung aber trotzdem super krass und extrem lange) den saal. außerdem hatte sich zu der party prominenz von außerhalb angekündigt. kurz und knapp – das letzte mal das ich mich im festsaal so gut amüsiert habe liegt schon ne ganze weile zurück.
die zeitumstellung hatte uns für dises auch nochmal ne stunde geschenkt und ab sofort heißt es nicht nur nach hause kommen wenns hell wird, sondern auch aufstehen wenns schon dunkel ist… ;-)
hier noch zwei videos von der tofuschnitzeljagd:


mehr gibts hier und der rest wird nachgereicht!

wiedermal: klos und spinne

bin durch dontpanic über einen beintrag von classless kulla gestolpert und irgendwie kam mir das bekannt vor…

bunker…

hab bei hallas folgenden beitrag gefunden und will euch den nicht vorenthalten. außerdem gibts die tage neue videos von der heutigen techno-schnitzeljagd, die natürlich wiedermal nicht ausgefallen ist… ;-)

ug-expansion

gruenundgrau weißt auf seinem blog auf die expansion des “ums ganze”-bündnisses hin.

egotronic-download

wie torsun berichtet, hat plemo das neue egotronic-album komplett zum download auf seinen blog gestellt… ;-)