punk is not dead…

nach der begegnung mit dem mülleimer gings in meinem urlaub weiter mit einem typen, der sich wohl selbst als punk definiert und sich ganz dolle alternativ fühlt. dieser nicht mehr ganz so junge mann war der ansicht ich hätte ihn in der „u-bahn“ einer ziemlich großen und langweiligen stadt dieses landes zu lange angeguckt und reagierte darauf wie ein pubertärer „aggro berlin“-hörender möchtegern-gangster: mit agressiven beschimpfungen und der androhung von gewalt. wahrscheinlich hat er mich und die person mit der ich unterwegs war messerscharf als böse yuppies identifiziert und nun einen „guten“ anlaß gefunden seine agressionen gegen das system und so rauszubrüllen. eventuell war es nur sein heiliges bier, das er gewiss nicht verschütten wollte, was uns vor einer dumpfen prügelei bewahrt hat. auf jeden fall ist mir sowas dummes schon lange nicht mehr passiert und deshalb wollte ich euch davon berichten. sonst war die erste woche meines urlaubes ganz cool und ich hoffe es geht so weiter. vielleicht treffe ich ja noch lieschen bei ihrem kurztripp – bin auf jeden fall in der nähe…
außerdem noch ein tolles video vom melt:

via…