Archiv für Juni 2008

isch habe kanen äkcent!

eine bestimmte frau, die gerade aus den us and a wiedergekommen ist, behauptet erstens, dass sie keinen akzent beim deutsch sprechen hat und beschwert sich außerdem, dass ich zu viel blogge. ihr ist dieser beitrag gewidmet und den schreibe ich, wie ich will… ;-)

haha

so, da bleibt uns heute abend und nacht der deutschtümelnde jubel erspart! ;-)
einer meiner mitbewohner meinte gerade beim anblick der ganzen schwarz-rot-gold bemalten fans:

„wenns einen gott gäbe, müßte der jetzt die ganzen schminke-bilder in tattoos verwandeln.“

das wäre schön…

edit: leider nur dritter bei blogsport. schneller waren schildkroete und fenster nach draußen.

vereins-ferien

auf verschiedenen blogs wurde ja schon auf das sommercamp von junge linke gegen kapital und nation hingewiesen bzw. drüber diskutiert – u.a. bei humantraffic, umbrella und wendy. doch neben diesem camp vom 24. bis 31. juli gibts auch noch andere möglichkeiten die sommerferien mit progressiver vereinsmeierei zu verbringen:

die falken berlin veranstalten vorher vom 11. bis 13. juli in werftpfuhl bei berlin eine jugendkonferenz zu kapitalismuskritik, marx & linker praxis mit dem titel „system error – … die karten ganz neu mischen!“.
falken-camp

jungdemokratInnen/junge linke machen gleich zwei wochen, nämlich vom 27. juli bis 09. august, das “linke camp zur rechten zeit” in beckerwitz bei wismar.
jd-jl-camp

und nfj berlin bietet anschließend vom 08. bis 17. august ein linkes sommercamp bei ratzeburg.
nfj-camp

nun stellt sich natürlich die frage, wer wo hin fährt und welches angebot warum am besten ist… was sagt ihr?

trinkspiele

ich könnte jetzt gerade live von einem absturz-trinkspiele-abend berichten, aber ich beschränke mich mal auf die aktuellen hightlights:
die erste runde ist vorbei und es gibt einen totalausfall zu beklagen und mehrere menschen die lieber nicht weiter spielen sollten – was angesichts der uhrzeit echt ne starke leistung ist. da aber zwischenzeitlich neue leute dazu gekommen sind, die natürlich auch noch „spielen“ wollen, gehts jetzt gleich wieder los. wer nicht will wird gerade von eh schon besoffenen atzen vollgelabert unbedingt mitmachen zu müssen – erbärmlich! ;-)
ich bin gespannt, ob dann in ca. 30 minuten die nächste person das bad und sich selber in ein kotzeparadies verwandelt und wer das dann sauber machen muß. nun beschränke ich mich wieder aufs zugucken und abfeiern. die besitzerin der wohnung ist gerade eingeschlafen und kann damit leider nicht mehr darauf einwirken, das es hier wenigstens halbwegs „gesittet“ zugeht. deshalb gibts jetzt jägermeister mit erdbeersaft – here we go!
kotzen
kein originalbild, aber so oder so ähnlich hats bestimmt gerade noch im bad ausgesehen…

3,2,1…

in ein paar stunden ist es soweit:
WELCOME BACK!!!

    wann nimmt das ein ende?

    ein aufkleber der a.g.gender-killer zur männer-fußball-wm 2002:
    wm-killer
    btw: ich bin gestern vor dem spiel mit der s-bahn am potsdamer platz vorbei gekommen, wo sich der mob gerade auf dem weg zur fanmeile befand. die fans des türkischen teams wurden dort aus hunderten kehlen mit dem spruch „ihr könnt nach hause fahren!“ bedacht. aber was schreibe ich hier – einige nervt dieses posting nun bestimmt wieder mehr als der ganze mal wieder total offen zur schau gestellte nationalismus…

    heute: fußball


    via „klarmanns welt“.

    kiffen?

    mir wurde gerade was witziges erklärt:

    „der grund, warum man sich nicht totkiffen kann, ist das man irgendwann keinen mehr bauen kann…“

    außerdem gibts zum thema kiffen und drogen allgemein nen wirklich guten beitrag bei „schons – wider die totalverblödung“. in dem artikel der dort auseinander genommen wird begegnen uns wieder diese tollen farben, die einige offensichtlich nach dem konsum von thc sehen oder gar hören – ähnlich wie in diesem lied.
    gute nacht!

    alte… #11

    „blog für sucht und ordnung“

    und warum ist gähnen eigentlich ansteckend?

    dumm dümmer deutsch

    wie dumm muß man eigentlich sein, um sich als linker zu der aussage hinreißen zu lassen „die ganzen artikel darüber wie schlimm es ist, überall deutschlandfahnen sehen zu müssen, gehen mir mehr auf die nerven, als die em selbst.“? wers wissen will, kann ja mal freundlich bei difficultiseasy nachfragen. auf jeden fall sind sein eintrag und das gelaber auf dem blog von apfelsina der hauptgrund für das folgende posting – hab ich natürlich nicht selber gefunden, sondern bei el3ktrolurch geklaut und der hats von traumschiffkrawall. und nun viel spaß mit den selbsternannten „weltmeistern der herzen“:

    btw: irgendwer sollte am mittwoch nochmal das hier machen!

    i won‘t do what you tell me

    gestern war ein netter tag. zuerst hab ich mit freund_innen ein wenig auf der castingallee rumgehangen, aber weil das hoffest nicht ganz so cool war wie erwartet, sind wir recht schnell zur schillingbrücke gegangen. dort wars wirklich super und deshalb recht schade, das um 22.22 uhr die mucke ausgemacht wurde. zum glück mußten wir nicht so weit gehen, denn als nächstes stand das radialsystem in der holzmarktstraße auf dem programm. ein guter freund hatte recht viele gästenlistenplätze klar gemacht (DANKE!) und so freuten wir uns auf eine absturzparty mit freibier bei der beck’s ice party. am einlaß gabs getränkemarken für alle beckssorten außer dem neuen, denn das gabs eh umsonst. und obwohl ich am ende quasi rausgeschmissen wurde, muß ich sagen: mir schmeckts! alle anderen fanden es aber widerlich und mit seinen nur 2,5 prozent ist es zum besaufen auch echt ungeeignet. als dj war markus kavka am start und der hat nichtmal so schlecht aufgelegt. das radialsystem hat ne recht fette anlage, aber die leute waren natürlich zum großteil total drüber. außerdem frage ich mich, wer für diesen großen schuppen, diese kleinen klos geplant hat. selbst ohne den vor ort betriebenen mißbrauch von betäubungsmitteln waren lange schlangenen vorprogamiert – erst recht, wenn sich alle das kostenlose wasser-bier nur so hinter kippen… wir hatten aber trotzdem recht viel spaß und wollten auch erst ziemlich spät gehen, natürlich nicht ohne ein paar flaschen von dem KOSTENLOSEN bier einzupacken. dabei muß uns aber ein übereifriger barangestellter gesehen haben, denn am ausgang wurden wir angesprochen das bier hier zu lassen. nachdem ich bis auf zwei flaschen alles wieder augepackt hatte (ja ich komme ausm osten und hatte die tasche voll ;-) ), wollte der türfuzzi meine tasche nochmal kontrollieren und reingucken. auf meinen hinweis, das ich ihn diese tasche nicht öffnen lassen werden reagierte er mit dem herbeirufen weiterer schränke aka türsteher und so standen dann ca. 6 von den hackfressen um uns zwei hämpflinge (der rest war schon draußen) rum und selbst nach einem hinweis von mir fanden sie es kein bischen albern wegen zwei flaschen kostenlosem bier einen solchen aufriss zu machen. naja, was soll man von solchen loosern auch erwarten – war das doch einer der moment in ihrem beschissenen leben, wo sie mal wieder jemand anderen rumkommandieren und sich mächtig fühlen konnten. diese gefühl wurde nur durch die weigerung die tasche zu öffnen und den verweis auf die möglichkiet doch die polizei zur taschenkontrolle zur hilfe zu holen getrübt – und durch jede menge blöder aber meist freundlicher sprüche, die sie auf diese absurde situation und ihre alberne position hinwiesen. mit dieser freundlichkeit und der wiederholten nachfrage, warum sie eigentlich so agressiv sind und ob sie nicht mal runterkommen wollen, konnten die testosteron-boys nun so garnicht umgehen und wurden eigentlich nur immer wilder. schließlich meinten sie ich hätte meine chance vertan und taten so als ob sie die cops gerufen hätten („wenn die da sind gibts mindestens nen eintrag!“). auf die polizei wartend wollte ich mein bier trinken, doch kaum hatte ich es geöffnet, stahlen mir die jungs mein liebgewonnenes becks ice und schoben mich unsanft nach draußen. doch auch nun wollten sie nicht auf die frage eingehen, warum sie eigentlich so aggro sind und antworteten nur mit wilden beschimpfungen und der androhung von gewalt, bevor ich mit meinem begleiter zu den anderen ging um den heimweg anzutreten. alles in allem war es also eigentlich ein passendes ende für eine solche party und auf jeden fall sehr unterhaltsam.
    heute hab ich dann mal wieder etwas länger geschlafen und bin dann irgendwann noch kurz bei der schillingbrücke vorbei geschneit. war zwar recht voll, aber super stimmung und ich hab mir mal wieder vorgenommen mehr und länger auf openairparties zu gehen. dort wurde dann ein track gespielt, den ich hiermit den türatzen von der becksparty widmen will:

    „fuck you, i won‘t do what you tell me!“

    fête de la musique

    morgen ist wieder die fête de la musique und neben dem obligatorischen abzappeln an der schillingbrücke gibts diesmal noch ein weitere highlight:

    Sa, 21-06-08 ://about blank (club-kollektiv in progress)
    ---------------------------------------------------------------------

    °°°°°°°ZUERST°°°°°°°
    ://about_blank-Hofkonzert: umsonst und draußen auf dem Hof vom Cafe Morgenrot. 17 bis 22 Uhr.

    Mit:
    THE POST MODERN PANTS
    (a retro-electro duo from Australia/New Zealand based in Berlin)
    KARL-HEINZ
    (up-beat-dance-music, Hamburg)
    GEFFEN3
    (Powerpop / Post Punk, Berlin)

    vor und zwischen den Bands an den Plattentellern:
    DJ Mental Health (://about punk)

    bei Regen im Kastanienkeller – durch das Cafe Morgenrot hindurch!

    °°°°°°°DANACH°°°°°°°
    ://about_blank-Disco-Night im Festsaal Kreuzberg ab 23h mit

    live:
    snax (tnt / four music, mental groove, get physical) and the snackettes

    DJs:
    inge borg und alienne aka miss rottenmeier
    (Rattenbar)
    Finn Johannsen
    (Macro Recordings)
    DJ Boris
    (Carelesse, Panoramabar)

    °°°°°°°°°WWW°°°°°°°°°
    http://www.myspace.com/thepostmodernpants
    http://kh-music.org/
    http://www.myspace.com/geffen3
    http://ka86.de/
    http://www.cafe-morgenrot.de/

    http://www.snaxonline.org
    http://www.myspace.com/givemesnax
    http://www.finn-johannsen.de
    http://www.myspace.com/finnjohannsen
    http://www.myspace.com/djborisberlin

    und natürlich
    http://www.myspace.com/aboutparty

    °°°°°°°°°ADRESSEN°°°°°°°°°
    Innenhof vom Cafe Morgenrot und Tuntenhaus
    Kastanienallee 85/86

    Festsaal Kreuzberg – Skalitzer Strasse 130
    Nähe Kottbuser Tor U1/U8

    schlaand halts maul!

    bin gerade wieder aufgewacht und direkt in nem albtraum angekommen, der sich realität nennt. draußen lärmt der mob und freut sich über ein weiteres „sommermärchen“ mit den hauptthemen fußball und deutschland. „wir“ sind weiter und ich könnte kotzen und denke eigentlich gerade nur noch an eins:

    § 90a – Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)
    1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
    2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.

    (3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

    deutschmichnichtvoll!

    edit: phex war schneller und die skeptiker sind cool… ;-)

    come what may

    ich weiß, is total kitschig, aber ich liebe diesen film – wirklich wirklich!

    back in berlin

    ich bin wieder zurück und es war (wie erwartet) super langweilig und streckenweise richtig schlimm. ich hab so gut es geht versucht mich mit völlerei und dem konsum legaler drogen abzulenken, aber das hat eigentlich nur meinen magen geschrottet und ich werd mich wohl noch bis morgen mit den nachwirkungen rumschlagen müssen. bloggen ging natürlich wirklich nicht, denn es gab nicht nur kein internet, nichtmal handyempfang war durchgehend gegeben. ich frag mich wirklich, wo das ganze geld für den „aufbau ost“ versackt (ist)…