Archiv für Mai 2008

ach ja…

ice, sauna, pool, geiles frühstück… ;-)

alte… #10

„langweilig aber unprofessionell“

für wendy…

eine hymne? bezugnehmend auf das hier für den hier:

das buch zum spruch

schluß mit der zettelwirtschaft – ich hab jetzt ein kleines schwarzes büchlein geschenkt bekommen, in welches ich meine vielen tollen zitate eintragen kann/soll, die ich bei jeder sich bietenden gelegenheit aufschnappe:

„ich bin straight edge, bis auf bier…“

„deutschland hat unseren staubsauger kaputt gemacht.“

„ick globe eher, das lehrer auch nur brandenburger sind.“

mach ma mellow

heute wurde als startschuß der freiräume-aktionstage ein haus in berlin-mitte besetzt. das haus ist zwar schon wieder geräumt, aber viel schlimmer ist, dass sich während der aktionstage wohl wieder nur im eigenen saft gedreht wird. dabei gäbe es genug möglichkeiten und anlässe die eingetretenen pfade im szene-sumpf zu verlassen und mal wieder zu versuchen gesellschaftlich relevant zu werden und mit leuten in kontakt zu treten, die ganz andere aber eben auch „freiräume“ verteidigen wollen und müssen. so ruft die interessengemeinschaft „hände weg vom mellowpark“ am donnerstag, den 29. mai zu einer demo für den standorterhalt des mellowparks auf…

und kämpfen um den Mellowpark kann nicht falsch sein… denn wie sagte schon Bertolt Brecht: „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.“ In diesem Sinne brauchen wir Eure Unterstützung!!!!

mellowpark

zelt-e-n…

so, sauerkraut hat mir ein stöckchen zugeworfen, was er bauhaustapete entrissen hat, nachdem der lieschen mal zeigen wollte, wie das richtig geht mit dem bloggen – nämlich selber sachen schreiben und nicht nur abschreiben…
nun ist es aber so, dass ich auch meistens ab- und nicht selber schreibe und außerdem hab ich scheinbar einfach nicht so viele lustige zeltplatzerfahrungen, wie die anderen. worüber also schreiben?

1.) ich habe große teile meines wochenendes auf einer sehr sehr schönen privaten openair-technoparty in neukölln verbracht. die angenehmsten stunden davon auf einem riesengroßen teppich unter einem ehemaligen fallschrim, der als überdachung aufgespannt war. zählt das als zelt(ersatz)?

2.)ich durfte bei der räumung des grenzcampes in köln mit ansehen, wie ein totaler arschlochbulle in eines der geräumten zelte urinierte…

3.) bei meinem schönsten zelturlaub hab ich nicht eine minute in einem zelt verbracht, weils einfach so schweinewarm am coolsten strand der welt war, dass wir die dinger nie aufgebaut haben, sondern immer unter freiem himmel schlafen konnten.

mehr fällt mir leider echt nicht ein. aber da lieschen mit 10 vorgelegt hat, tapete nur noch 8 brachte und sauerkraut schließlich mit läppischen 5 an mich weitergab, ist das wohl auch in ordnung.
schildkroete muß das ganze hier wieder ins laufen bringen oder aber endgültige beenden…

und manchmal…

…echt lieber schlafen als bloggen! waren zwar keine 3 tage, aber nach 36 stunden wach geht hier trotzdem nix mehr – sorry! so muß auf das stöckchen-weitergewerfe und – geantworte noch einen tag länger gewartet werden… aber das schafft ihr schon – ganz sicher!
schlafen
gute nacht!

vom buch zum blog

das buch feuchtgebiete hat ja in der blogwelt schon hier und da ne rolle gespielt und auf diversen geburtstagen der letzten wochen war es unter den geschenken. nun gibt es einen blog, der nach der hauptprotagonistin benannt wurde: helen m.
der erste beitrag auf diesem blog läßt nur gutes erahnen:
to sexy

kill the media?

auch wenn sich noch nicht alle damit abgefunden haben – polylux hört auf! ob sich wirklich die aktivist_innen vom “kommando tito von hardenberg” diesen erfolg auf die fahnen schreiben können, weil sie dem format mit ihrem hack den rest gegeben haben, bleibt zwar unklar – lustig ist die zeitliche nähe auf jeden fall…
in erinnerung an die journalistischen hochleistungen von polylux dann noch was anderes total seriöses zum thema drogen:

fallen angels oder „defekt“…

kann man in einem film von nur 9minutenund50sekunden ein lebensgefühl transportieren? Ja.
diese video ist ein muss auf jedem blog:

via zumfreundlichenwiesel.blogsport.de

bildungssystem…

ach, es gibt tage, da ist einfach alles etwas besser als sonst – heute ist so ein tag. ich habe die letzte wirkliche hürde auf dem weg zum ausgang des bundesdeutschen bildungssystems genommen und wie extra dafür gemacht wird das ganze morgen mit dem großen schulstreik gefeiert. ich möchte an dieser stelle den organisator_innen für so viel anteilnahme danken und mich natürlich den entsprechenden forderungen anschließen… ;-)

11 uhr – potsdamer platz > randale – bambule – frankfurter schule!

auflösung!

so, bei meiner wirklich wichtigen frage gabs ja quasi schon eine auflösung, obwohl der filmtitel noch nicht genannt wurde. es ging um donnie darko!
prinzessinkonzuela hat mit der dazugehörigen zahlenfolge den eindeutigsten hinweis gegeben, nachdem schon wer das „joy division„-lied aus dem film nannte. hier das video zum track:

alte… #9

„nur für den kick für den augenblick“

und dann noch drei zitate, die zwar nicht zusammen gehören, aber irgendwie zusammen passen:

„du kannst noch nichtmal ein hakenkreuz malen.“

„was sich da für aufgründe abtun…“

„du sprühst wie ne sau, aber du redest wie ein gott.“

verschwörungstheorien vs. gesellschaftskritik II

morgen um 18.00 uhr gibts in der hu (unter den linden 6 – raum 3094) eine veranstaltung von top berlin mit daniel kulla, autor des buches “entschwörungstheorien. niemand regiert die welt”:

Verschwörungstheorien haben in den letzten Jahren gesamtgesellschaftlich massiv an Bedeutung gewonnen. Insbesondere seit den Anschlägen vom 11. September 2001 haben Deutungsmuster Konjunktur, die gesellschaftliche Entwicklungen und politische Prozesse auf geheime Absprachen einiger weniger zurückführen. Die Mondlandung – ein Fake, der 9-11 – vom CIA unter Unterstützung des Mossad eingefädelt, der Wirbelsturm Katrina – ein Insidejob, Bielefeld – gibt’s doch gar nicht. Wie kommt es, dass in einer Epoche – die sich als aufgeklärt und rational versteht – irrationale Deutungsmuster derart an Einfluss gewinnen?
Verschwörungstheorien bieten einfache Erklärungen für gesellschaftliche Missstände. Von Geheimdiensten und real existierenden politischen Strömungen bis hin zu Außerirdischen werden Einzelpersonen für gesellschaftliche Probleme verantwortlich gemacht und die Komplexität moderner Gesellschaften ignoriert. An die Stelle einer kritischen Gesellschaftsanalyse, die die Gesellschaft in ihrer Komplexität und Widersprüchlichkeit erfasst und kritisiert tritt der Hass auf das Abstrakte. Das unverstandene Mysterium der Wertvergesellschaftung muss letztlich in einer Personalisierung enden. Statt Kritik am falschen Ganzen werden alle Ekelhaftigkeiten des Kapitalismus auf die abstrakte Seite der Warenvergesellschaftung projiziert und somit wieder dienstbar für Nation, Volk und/oder Religion gemacht. Gesellschaftliche und individuelle Emanzipation lässt sich mit Verschwörungstheorien sicher nicht denken. Deshalb gilt es den falschen Deutungsmustern fundierte Gesellschaftskritik entgegen zu setzen. Vor 2 Monaten haben wir uns auf einer Veranstaltung mit Verschwörungstheorien zum 11. September auseinandergesetzt. Die große Resonanz und die Tatsache, dass einige Frage offen geblieben sind waren für uns der Anlass, eine weitere Veranstaltung zum Thema durchzuführen. Wir wollen nach Ursachen und Auswirkungen der Verschwörungsideologie fragen.
Wo liegen die Grenzen zwischen einen legitimen Misstrauen gegenüber offiziellen Darstellungen und Verschwörungsideologien?
Wie sehen erfolgversprechende Gegenstrategien aus?

37

monday-friday

morgen ist montag und es wäre mal wieder an der zeit für die monday-reihe, aber erstens fällt mir kein passendes lied mehr ein und außerdem sind die ferein vorbei und montag ist doof und deshalb gibts heute das hier: