thilo hermanns

berlins finanzsenator thilo sarrazin hat offensichtlich ambitionen in der bundespolitik. am wochenende hat er in einem interview gefordert, kindergeld erst ab dem dritten kind zu zahlen, um so dem rückgang der geburtenrate etwas entgegen zu setzen. auch wenn sich nun schon erste kritik an seinen vorschlägen regt, zeigt sich trotzdem mal wieder was in diesem land so alles möglich ist. nach dem zuletzt eva herman mit widerlichen inhalten auf sich aufmerksam machte, ist nun also jemand an der reihe, der zwar nicht so blöde ist sich positiv auf die zeit des nationalsozialismus zu beziehen, dem aber der deutsche nachwuchs offenbar auch sehr am herzen liegt. mir fällt dazu eigentlich nur eins ein:
keimzelle
und weil es so schön war, hier auch nochmal die zwei teile des großen auftritts von eva hermann bei kerner: „autobah geht eben auch nicht!“


6 Antworten auf “thilo hermanns”


  1. 1 princess k. 06. April 2008 um 23:43 Uhr

    wo soll das nur hinführen?!dann gibts zum dritten kind nicht nur das kindergeld,sondern bald bestimmt auch wieder das gute alte mutterkreuz…

  2. 2 x 07. April 2008 um 21:16 Uhr

    @ konzuela:
    ouch!

  3. 3 sauerkraut 09. April 2008 um 16:14 Uhr

    @x:
    was ist denn autsch?

  4. 4 x 10. April 2008 um 23:51 Uhr

    @ sauerkraut:
    das weißt du doch selbst.

  5. 5 im*moment*vorbei 11. April 2008 um 2:18 Uhr

    habt ihr kommunikationsprobleme?
    alos ich weiß es auf jeden fall nicht…

  6. 6 Tapete 11. April 2008 um 15:03 Uhr

    Na, toll. Da haben sich die Plakatmacher_innen so eine Mühe gegeben, dass das Antira ist und dann gibts trotzdem was zu meckern.

    für x und k:
    Ich fühl mich wie der Jesus Christ: Mir tut mein Kreuz so weh…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.