ausstellung zu terrorismus

das „bündnis für die einstellung der § 129(a)-verfahren“ präsentiert ab sonnabend im tacheles eine ausstellung zu terrorismusdefinitionen. die ausstellung ist das ergebnis eines wettbewerbes, der zum thema ausgeschrieben war. obwohl da auch fragwürdiges dabei ist, sei an dieser stelle darauf hingewiesen – macht euch selbst ein bild ;-) :
bild auf dem ankündigungsplakat

„TERRORISM is it!“
Ob es um den „Kampf gegen den internationalen Terrorismus“ geht oder um die Anwendung des Paragraphen 129a des Strafgesetzbuches („Terroristische Vereinigung“) – 30 Jahre nach dem „deutschen Herbst“ ist das Thema Terrorismus präsenter und brisanter denn je. Betreffen tut der Terrorismus uns alle – soweit herrscht Einigkeit. Doch während die einen von der permanenten Bedrohung durch den internationalen Terrorismus reden, sehen andere die Gefahr einer schleichenden Ausweitung von Datenerfassung und Kontrollsystemen in dessen Namen. Aber was eigentlich ist Terrorismus?
Die Bundesjustizministerin denkt, dass nicht mal der 11. September terroristisch war, aber alle haben Angst davor. Die Bundesanwaltschaft hält schon den Zugang zu Bibliotheken für terrorverdächtig. Der Bundesgerichtshof rügt sie dafür. Um der Frage „Was ist Terrorismus?“ auf den Grund zu gehen, hat das Bündnis für die Einstellung der § 129(a)-Verfahren einen Wettbewerb ausgeschrieben. Die Einsendungen sind künstlerisch, politisch oder humoristisch. Sie reichen von Text- über Foto- und Video- bis hin zu Audio-Beiträgen. Eine Ausstellung gibt nun den verschiedenen Sichtweisen auf den Terrorismus-Begriff einen gemeinsamen Rahmen.

Vom 29.3.2008 bis 13.4.2008 – täglich 15.00 bis 20.00 Uhr – im Kunsthaus Tacheles, Neue Galerie, 4.OG Oranienburgerstr.54-56a, 10117 Berlin (U8 Oranienburger Tor & S1/2/25 Oranienburger Str.)
Vom 14.-21.4.2008 wir die Ausstellung zusätzlich mit politischem Begleitprogramm im Bethanien/“New Yorck59″, Mariannenstr. 2, 10997 Berlin zu sehen sein.


1 Antwort auf “ausstellung zu terrorismus”


  1. 1 die party zum § « im*moment*vorbei Pingback am 18. April 2008 um 18:08 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.